Richard Park und Marco Pedretti brachten Ambri in den ersten fünf Spielminuten 2:0 in Führung. Der Treffer des kanadischen Centers nach 3:31 Minuten war gleichbedeutend mit dem ersten Plustor für die Tessiner seit über 160 Minuten.

Die Reaktion der Berner auf diese kalte Dusche liess nicht lange auf sich warten. In der 9. Minute schoss John Tavares - auf Pass seines Islanders-Teamkollegen Mark Streit - im Powerplay sein erstes Tor in der NLA. Nur vier Minuten später sorgte Tristan Scherwey für den 2:2-Ausgleich. Kurz danach wurde der SCB seinem Ruf als bestes Powerplay-Team der Liga nochmals gerecht. Auf Pass von Roman Josi brachte Byron Ritchie die Besucher erstmals in Führung (15.). Verdient in Führung, lautete das Schussverhältnis doch 23:6 für die Berner.

Im Mitteldrittel glich sich das Spielgeschehen aus. Zunächst erhöhte Geoff Kinrade auf 4:2, ehe Jason Williams die Hoffnungen der Tessiner wieder befeuerte. Im letzten Abschnitt suchte Ambri den Ausgleich sehr aggressiv. Dank Goalie Marco Bührer, der zwei der ersten drei Schüsse hatte passieren lassen, resultierte aber für das Schlusslicht einmal mehr nichts Zählbares. Für den Schlusspunkt des Abends sorgte NHL-Star Tavares mit seinem zweiten Treffer (ins leere Tor).

Ambri-Piotta - Bern 3:5 (2:3, 1:1, 0:1)

Valascia. - 3752 Zuschauer. - SR Reiber, Kaderli/Wüst. - Tore: 4. Park (Noreau) 1:0. 5. Pedretti (Reichert) 2:0. 9. Tavares (Streit, Jobin/Ausschluss Miéville) 2:1. 13. Scherwey (Déruns) 2:2. 15. Ritchie (Danielsson/Ausschluss Pedretti) 2:3. 34. Kinrade 2:4. 38. Williams (Botta, Park) 3:4. 59. Tavares (Plüss, Rüthemann) 3:5 (ins leere Tore).- Strafen: 4mal 2 plus 1mal 10 (Elias Bianchi) Minuten gegen Ambri-Piotta, 1mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Noreau; Gardner.

Ambri-Piotta: Schaefer (41. Croce); Noreau, Trunz; Casserini, Schulthess; Bonnet, Kutlak; Dotti, Sidler; Botta, Park, Williams; Raffainer, Schlagenhauf, Elias Bianchi; Pedretti, Miéville, Reichert; Duca, Weber, Lachmatow.

Bern: Bührer; Josi, Gerber; Jobin, Streit; Kinrade, Furrer; Danielsson, Ritchie, Berger; Gardner, Tavares, Rubin; Neuenschwander, Plüss, Rüthemann; Déruns, Vermin, Scherwey.

Bemerkungen: Ambri ohne Grassi, Höhener, Kobach, Pestoni (alle verletzt), Pacioretty (krank), Müller und Mattia Bianchi (beide überzählig); Bern ohne Randegger, Roche (beide verletzt) und Hänni (krank). - 5. Time-out Bern. 58. Time-out Ambri.