Sport

Die Wettbewerbskommission lehnt den  Antrag des FC Sion ab

Kein Erfolg für den FC Sion und Präsident Constantin. Der Antrag wurde abgelehnt.

Kein Erfolg für den FC Sion und Präsident Constantin. Der Antrag wurde abgelehnt.

Der FC Sion sieht sein Gesuch, die Wiederaufnahme der Super League zu verbieten, von der Wettbewerbskommission abgelehnt. Die Meisterschaft kann somit wie geplant am 19. Juni starten.

(sda) Der FC Sion sieht sein Gesuch, die Wiederaufnahme der Super League zu verbieten und eine kartellrechtliche Untersuchung zu eröffnen, von der Wettbewerbskommission (Weko) abgelehnt. Der Beschluss der Swiss Football League (SFL), die Meisterschaften der zwei obersten Spielklassen fortzuführen, verstösst nicht gegen das Kartellgesetz. Die Weko erkennt in der Wiederaufnahme der Saison kein missbräuchliches Verhalten von Seiten der SFL, da diese den Entscheid nicht mit der Absicht getroffen habe, einzelne Klubs im Wettbewerb zu behindern. Vielmehr erlaube das Fortführen der Meisterschaften den sportlichen Wettkampf zwischen den Klubs - unter denselben Bedingungen für alle. Die Weko führte zudem weiter aus, dass die Problematik von Wettbewerbsverzerrungen durch auslaufende Spielerverträge von der SFL erkannt worden sei und diese deshalb Gegenmassnahmen ergriffen habe.

17 von 20 Vereinen der Swiss Football League hatten am 29. Mai für die Wiederaufnahme der Saison in der Super League und Challenge League ab dem 19. Juni gestimmt.

Meistgesehen

Artboard 1