Einzelkritik
Viel Durchschnitt und zwei ungenügende Spieler - Das sind die Noten zum 0:1 gegen Thun

Der FC Basel verliert auch sein zweites Heimspiel des Jahres. 0:1 unterliegt die Mannschaft von Marcel Koller dem FC Thun und kann die Leistung von letzter Woche gegen den FC Zürich somit nicht bestätigen.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Nach der Niederlage gegen Thun verstecken sich die FCB-Spieler wie Edon Zhegrova lieber.

Nach der Niederlage gegen Thun verstecken sich die FCB-Spieler wie Edon Zhegrova lieber.

Keystone
Jonas Omlin: 4 Wirklich viel hat er 78 Minuten lang nicht zu tun. Und als er dann im 1:1 gefordert ist, sieht er nicht eben gut aus: Munsy erwischt ihn beim 1:0 kalt.
14 Bilder
Silvan Widmer: 4 Sein Sprint über den ganzen Platz in der 78. bringt nichts: Auch er kann Munsy nicht am Torschuss hindern. Bis dahin unauffällig und mit wenig Zug nach vorne.
Omar Alderete: 4,5 Weder Schiedsrichter Alain Bieri noch Simone Rapp werden nach diesem Abend seine Freunde werden. Lässt sich von diesen Rencontres nicht beirren und spielt gut.
Eray Cömert: 4,5 Der frühe Druck, den die Thuner ausüben, bekommt seiner Spieleröffnung nicht. Seiner Leistung sonst schadet dies nicht, er bleibt fehlerfrei.
Blas Riveros: 3,5 Als er in der 84. anzeigt, dass es nicht mehr geht, hat der FCB schon drei Mal gewechselt. Beisst sich danach durch. Trotz diesem Plus gibt es keine genügende Note.
Taulant Xhaka: 4,5 Würde er seinen eigens initiierten Angriff in der 13. mit einem Tor abschliessen, wäre vielleicht vieles anders gekommen. Aber: An ihm liegt es nicht, dass der FCB nicht gewinnt.
Valentin Stocker: 4 Seine Versuche werden geblockt oder abgelenkt. Und es scheint, als würden diese ihm den Glauben rauben. Baut mit zunehmender Spieldauer nämlich ab.
Fabian Frei: 4 Sagt nach dem Spiel zurecht, dass nicht alles schlecht war. Er weiss aber auch, dass viele Dinge auch nicht gut genug waren. So zum Beispiel sein aussichtsreicher Abschluss in der 24..
Orges Bunjaku: 4,5 Erneut geniesst er den Vorzug vor Zuffi und rechtfertig seine Nomination absolut. Sehr präsent, lauffreudig, mit guten Pässen und Zweikämpfen. Zuweilen noch mit Fehlern, die er abstellen muss.
Edon Zhegrova: 3,5 Auffällig, wie intensiv er zu Beginn nach hinten arbeitet. Scheint ob der Defensiv-Arbeit aber ein bisschen zu vergessen, dass er gegen vorne Gefahr ausstrahlen sollte.
Arthur Cabral: 4,5 Kunstvoll sein Abschluss per Seitfallzieher in der 30., riesig die Chance in der 59. Minute. Nicht nur deshalb wirkt er viel präsenter auf dem Platz als Ademi zuletzt, einen Treffer erzielt aber auch er nicht.
Luca Zuffi: - Ersetzt in der 64. Minute Orges Bunjaku. Sein 250. Spiel für den FCB hat er sich aber ganz anders vorgestellt: Er muss in der 72. vom Platz getragen werden.
Afimico Pululu: - Ersetzt in der 73. Minute Pechvogel Zuffi. Er ist damit zu kurz im Einsatz für eine Bewertung, um sich eine Verwarnung abzuholen reicht es aber.
Kemal Ademi: - Ersetzt in der 81. Zhegrova und soll den Torreigen aus Basler Sicht eröffnen. Schafft dies aber wie der Rest seines Teams nicht.

Jonas Omlin: 4 Wirklich viel hat er 78 Minuten lang nicht zu tun. Und als er dann im 1:1 gefordert ist, sieht er nicht eben gut aus: Munsy erwischt ihn beim 1:0 kalt.

FC Basel

Aktuelle Nachrichten