Vereinsturnen
Sieg in der Königsdisziplin: Die Schnellsten kommen aus Wenslingen

An den kantonalen Meisterschaften in Frenkendorf kämpften 147 Riegen um den Sieg. Das Messen mit den anderen Gemeinden hat viele Vereine zu hochkarätigen Darbietungen animiert.

Christoph Merki
Merken
Drucken
Teilen
Nach Fehlern der Konkurrenz spurtete der TV Wenslingen (vorne) ungefährdet dem Sieg entgegen. Merki

Nach Fehlern der Konkurrenz spurtete der TV Wenslingen (vorne) ungefährdet dem Sieg entgegen. Merki

«Die kantonalen Meisterschaften im Vereinswettkampf sind keine Hauptprobe für das Eidgenössische, hier will jeder gewinnen», hielt Gerri Knecht, Präsident des Baselbieter Kantonalturnverbandes fest. Tatsächlich hat dieser Wettkampf die Turnenden zu hochkarätigen Darbietungen in der Leichtathletik und den schätzbaren Disziplinen angespornt.

Als eine kleine Königsdisziplin gilt die Stafette «Schnellster BLTV Verein». Lange mussten die Frauen des TV Ormalingen warten, doch dieses Jahr rannten sie zu Ruhm und Ehre. «Wir sind mega stolz», freute sich die Leiterin Alena Vollenweider, «jetzt sind wir wieder da.» Spannend ebenso der Durchlauf der Männer. Als schneller Verein ist der TV Wenslingen bekannt, jedoch darf auch der TV Bottmingen nicht vergessen werden. Letztere aber hatten drei Stabverluste zu verkraften und mussten ihren Kontrahenten das Feld überlassen. Ungefährdet konnten so die Sprinter des TV Wenslingen dem Sieg entgegen rennen. «Unser Ziel war es zu gewinnen», gab Pascal Kamber unumwunden zu, «wir haben schnelle Läufer, es passt einfach.»

Als erfolgreichster Verein über den ganzen Wettkampf konnte sich der TV Gelterkinden hervortun. In der Gymnastik Rasen, welche das Gross- und Kleinfeld einschliesst, konnten sie dank der konstant guten Performance gleich einen Doppelsieg feiern. Aber auch auf der Bühne, wo Gelterkinden das erste Jahr teilnahm, dominierten sie den Gymnastikwettkampf und gewannen mit sehr guten 9.48 Punkten vor dem DTV Brislach. Nur am Schulstufenbarren mussten sie sich geschlagen geben. Während in der Zwischenrangliste noch fünf Hundertstel vor Frenkendorf platziert, konnte sich der organisierende Verein schliesslich im Finaldurchgang mit über einem Zehntel Vorsprung den Sieg sichern.

Ähnlich erging es dem TV Liestal in der Gerätekombination. In der Vorrunde noch knapp zwei Zehntel vor dem DTV Bubendorf eingereiht, konnten sich letztere doch ein wenig unvorhersehbar um knapp drei Zehntel auf 9.35 Punkte verbessern und ihre Kontrahenten aus Liestal auf den zweiten Rang verweisen. «Unser Ziel war unter die ersten drei zu kommen», verriet Stephanie Ruch, «ein bisschen enttäuscht waren wir dann aber schon mit dem zweiten Platz, wo wir in der Zwischenrangliste noch klar den ersten Platz besetzten.» Im Vergleich zum letzten Jahr, haben die Liestaler merklich an der Schwierigkeit geschraubt und neue, attraktivere Elemente eingebaut. Das Resultat jedoch sei eigentlich gut, hätten sie dieses Jahr doch vier junge Turnerinnen integriert. «Das zeigt, dass unsere Jugendarbeit funktioniert», meinte Ruch weiter.

Ohne Diskussion konnte dem TV Ziefen an den Schaukelringen kein anderer Verein das Wasser reichen. Mit knapp einem Punkt Vorsprung und der Note 9.73 war ihnen der Sieg sicher. Bekannt für ihre hochkarätige Team Aerobic machte sich der JSV Niederdorf auch in Frenkendorf alle Ehre. Emotionsgeladen ansteckend zelebrierten sie ihre Darbietung und wurden dafür mit hervorragenden 9.88 Punkten belohnt – dem sicheren Sieg.