FC Basel

Nur ein minimaler Rückgang: Der FCB hat die Anzahl verkaufter Jahreskarten bekanntgegeben

Die neue Jahreskarte wurde 19080 mal verkauft.

Die neue Jahreskarte wurde 19080 mal verkauft.

Der FC Basel hat am Freitag mit einer Woche Verspätung die Zahl der verkauften Jahreskarten bekannt gegeben. Sie ist weniger tief als zunächst befürchtet wurde.

FC Basel Es war ein tristes Bild am letzten Sonntag. Ein Joggeli, das erschreckend leer war. Trotz Rückrundenstart. Trotz Spitzenspiel. Trotz noch immer aussichtsreicher Ausgangslage in der Meisterschaft. Die nackte Zahl belegte den Eindruck dann: Gerade einmal 20'527 verkaufte Karten wies der FCB aus. Eine Zahl, die im Vergleich zur Hinrundenpartie gegen St. Gallen um 2000 Zuschauer und im Vergleich zum Rückrundenstart vor einem Jahr – ebenfalls gegen St. Gallen – gar um 7000 Zuschauer tiefer war. Es war auch eine Zahl, die Sorgen machen musste im Hinblick auf die Anzahl verkaufter Jahreskarten.
Diese Zahl fehlte zu diesem Zeitpunkt noch. Normalerweise weist der FCB diese vor dem ersten Heimspiel des Kalenderjahres aus. Was die IT-Probleme am Sonntag noch verhinderten, holte der Verein nun am Freitag nach: Am Stichtag 7. Februar wurden für das laufende Jahr

19'080 Jahreskarten abgesetzt. Dies ist, im Vergleich zum selben Stichtag 2019, ein Rückgang um 375 Saisonabonnements, wie Mediensprecher Simon Walter sagt. Für das komplette Jahr 2019 wies der FCB eine Zahl von 19'467 verkauften Jahreskarten aus. Eingerechnet sind dort jeweils auch sämtliche Tickets im Hospitality- und im VIP-Bereich.

Der Rückgang ist also klein und vor allem: kleiner als erwartet und mitnichten so drastisch wie der Einbruch vor einem Jahr. Damals musste der FCB einen Rückgang von 21'157 auf 19'467 verkaufter Jahreskarten hinnehmen, was einen Einbruch um 8,4 Prozent bedeutete. Der jetzige Rückschritt bewegt sich im Rahmen dessen, womit man im Verein gerechnet hatte. «Wir finden es natürlich schade, dass weniger Jahreskarten verkauft wurden. Es ist aber immer noch eine schöne Zahl», kommentiert Walter. Zum Vergleich: YB hat 19'700 Saisonabos verkauft.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1