Corona-Virus

Keine Playoffs bis Mitte März: Auch Sm'Aesch Pfeffingen muss pausieren

Volleyball

Die Volleyball-Playoffs pausieren fürs Erste.

Volleyball

Das neue Corona-Virus bringt auch die Planung der Playoff-Halbfinals der Schweizer Volleyballer durcheinander. Wie der Verband in Absprache mit den Klubs entschieden hat, werden die ab Samstag geplanten Halbfinal-Duelle der NLA-Klubs verschoben und in verkürzter Form durchgeführt.

Eigentlich hätte am kommenden Wochenende das Playoff-Halbfinale zwischen Sm'Aesch Pfeffingen und Volley Düdingen starten sollen. Doch daraus wird nichts. Swiss Volley hat entschieden, wegen dem Corona-Virus eine Pause einzulegen. Vor dem 17. März finden keine Playoff-Spiele statt. Weder bei den Männern noch bei den Frauen.

Das hat Konsequenzen: Statt den geplanten Best-of-5-Serien werden die Halbfinal-Begegnungen in einem Best-of-3-Modus stattfinden. Angesetzt werden die Partien neu in der Periode vom Dienstag, 17. März, bis Donnerstag, 26. März. Der Entscheid gilt unter Vorbehalt anderslautender Vorschriften auf Bundes- oder Kantonsebene. Auch die Klassierungsspiele (Plätze 5 bis 8) werden verschoben.

Am Samstag, 14. März, findet auf der Geschäftsstelle von Swiss Volley eine ausserordentliche Liga-Konferenz statt, an der sich die Klubs mit dem neuen Bundesratsentscheid bezüglich des Coronavirus befassen werden.

Das erste Heimspiel vom Sm'Aesch findet Stand heute am Mittwoch den 18. März statt. Das erste Auswärtsspiel in Düdingen wäre am 21. März. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1