Super League
Herzschlagfinale in Thun: Basel gewinnt im Berner Oberland dank spätem Stocker-Tor mit 3:2

In Thun trifft der FC Basel auf einen auf dem Papier schwächeren Gegner. Doch das war auch der FC St. Gallen und das Spiel verloren die Basler mit 2:1. Im Gegensatz zur vergangenen Woche nimmt der FCB jedoch ein positives Ergebnis aus dem Europacup mit. Verfolgen Sie die Partie ab 19.00 Uhr hier im Liveticker.

Julian Förnbacher
Merken
Drucken
Teilen
Die Basler nehmen den Applaus der Fans entgegen und geben ihn an sie zurück.
10 Bilder
Bildergalerie: Super League, Saison 2019/20, 3. Runde, FC Thun - FC Basel (3.8.19)
Die Basler jubeln über den Treffer – Thun kurz darauf auch wieder.
Guillaume Favre streckt sich noch einmal vergebens.
Stefan Glarner (2.v.l.) kommt zu spät, Fabian Frei trifft zum 1:2.
Nias Hefti (links.) wird von Samuele Campo (r.) aufgehalten.
Kenan Fatkic (r.) reisst Samuele Campo (l.) am Trikot.
Der Ausgleichstreffer: Thuns Torhüter Guillaume Faivre (2.v.l.) steht etwas weit vom Tor weg und wird von den Baslern überlistet.
Das Tor von Simone Rapp von hinten: Jonas Omlin kommt nicht mehr ran.
Simone Rapp (2.v.r.) trifft zum 1:0 für den FC Thun.

Die Basler nehmen den Applaus der Fans entgegen und geben ihn an sie zurück.

Keystone

Das Spiel: Kollers Rotation wird nicht bestraft

Wie schon vergangenes Wochenende rotiert FCB-Trainer Marcel Koller im Hinblick auf die Europa-Aufgaben unter der Woche in der Meisterschaft kräftig durch. Anders als gegen St. Gallen werden die Basler dafür diesmal nicht bestraft. Ob es daran liegt, dass Koller nur fünf statt wie zuletzt sieben Akteure in seiner Startelf austauscht? Wohl kaum. Was dem FCB am Ende die drei Punkte bringt, ist eine kraftzehrende Willensleistung. Denn der FC Thun macht den Baslern das Leben gleich von Anfang an enorm schwer, schnuppert selbst gar mehrmals an den Punkten.

So etwa in der Startphase: Mit ihrem ersten Eckball sind die Thuner sogleich erfolgreich. Neuzugang Simone Rapp erhält von Ricky van Wolfswinkel zu viel Freiraum - der Stürmer sagt danke und nickt zum frühen 1:0 ein. Die Thuner reiten im Anschluss auf einer Euphoriewelle und setzen den FCB mächtig unter Druck. Das 2:0 fällt jedoch - unter anderem dank einem starken Jonas Omlin - nicht. So kann sich der FCB langsam aber sicher in die Partie kämpfen, ab der 30. Minute häufen sich die Basler Torchancen. Kurz vor der Pause nutzt Silvan Widmer eine zum verdienten Ausgleich: Eine Freistossflanke Fabian Freis nickt der Rechtsverteidiger in die Maschen. Dass dem Freistoss eine fragwürdige Szene rund um einen Fairplay-Ball vorausgeht, interessiert den 26-Jährigen in diesem Moment wohl kaum. Stattdessen darf er sich über sein erstes Saisontor freuen.

Nach der Pause bleibt das Spiel lange in der Schwebe. In der 58. Minute erkämpft Fabian Frei dem FCB das Momentum - mit dem dritten Kopfballtor des Abends zum 2:1. Wer dachte, die Thuner seien nun gebrochen, der irrte gewaltig. Nur zwölf Minuten später kocht die Stockhorn-Arena erneut über: Basil Stillhart profitiert von einem Pfosten-Abpraller und stochert ein. Eine Punkteteilung also im Berner Oberland? Nein! Denn der eingewechselte Valentin Stocker bugsiert den Ball in der 85. Minute mit seiner Brust - und einer gehörigen Portion Willen - nochmals ins Thuner Tor. Der FCB entführt dank seines Willens und seiner Effizienz die drei Punkte.

Der Beste: Silvan Widmer

Ein bockstarker Auftritt des FCB-Aussenverteidigers! Seine giftige Zweikampfführung ist in dieser umkämpften Partie Gold wert. Ebenso wie sein Ausgleich kurz vor der Pause und seine akrobatische Vorarbeit für Stockers Siegtreffer. Der Abwehrspieler kann an seinen guten Auftritt gegen Eindhoven anschliessen.

Was sonst zu reden gab: Dimitiou gibt FCB-Debüt

Ein besonderes Spiel war der Auftritt in Thun für Konstantinos Dimitriou. Der junge Grieche kommt nach über einem Jahr zu seinem ersten Einsatz für den FC Basel. Und das gleich von Anfang an! Dabei macht er seine Sache im Abwehrzentrum nicht schlecht und empfiehlt sich für weitere Einsatzminuten.

Haben Sie die Partie verpasst? Lesen Sie alles über die fünf Tore und vieles mehr im Ticker nach:

Telegramm

Thun - Basel 2:3 (1:1)

6266 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 8. Rapp (Castroman) 1:0. 43. Widmer (Frei) 1:1. 58. Frei (Okafor) 1:2. 70. Stillhart 2:2. 86. Stocker (Widmer) 2:3.

Thun: Faivre; Glarner, Sutter, Gelmi, Hefti; Castroman, Fatkic (45. Bigler), Stillhart; Salanovic (66. Munsy), Rapp, Vasic (64. Kablan).

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Dimitriou, Riveros; Frei, Zuffi (61. Balanta); Okafor (81. Pululu), Campo, Bua (74. Stocker); Van Wolfswinkel.

Bemerkungen: Thun ohne Hediger, Tosetti, Karlen, Chihadeh, Hunziker, Ziswiler (alle verletzt), Righetti und Wanner (beide krank). Fatkic verletzt ausgeschieden. Basel ohne Ademi und Kuzmanovic (beide verletzt). Verwarnungen: 29. Hefti, 42. Fatkic (Foul), 45. Kablan (auf der Bank/Reklamieren), 62. Bigler (Foul), 90. Balanta (Foul), 93. Schneider (Trainer Thun/Reklamieren).