Liveticker

Glücklicher FCB gewinnt gegen Lausanne in der Verlängerung und steht im Cup-Halbfinal

Der Schweizer Fussball meldet sich mit einem wahren Krimi zurück. Im Cup-Viertelfinal setzt sich der FCB gegen Lausanne-Sport mit 3:2 nach Verlängerung durch. Dabei verspielten die Basler in der zweiten Halbzeit innerhalb von nur zwei Minuten zuerst eine komfortable 2:0-Führung.

Das Spiel: Das erste Spiel nach der Coronapause zwischen Lausanne-Sport und dem FC Basel startet mit intensiven und verbissenen Zweikämpfen. Schon früh holt sich etwa Taulant Xhaka eine gelbe Karte ab. Chancen sind aber Mangelware. Für den FCB verpasst Silvan Widmer die Führung per Kopf. Auf der anderen Seite haben die Gäste Glück, da ein wunderschöner Treffer der Romands wegen einer korrekten Abseitsstellung aberkannt wird. In der zweiten Halbzeit kommt es zum grossen Spektakel, welches Afimico Pululu mit einem Lattenknaller einläutet. In der 54. Minute bringt der starke Cabral seine Farben mit einem wunderbaren Fallrückzieher in Führung. 13 Minuten später doppelt der Brasilianer, dieses Mal per Kopf, nach. Die Partie scheint schon vorentschieden, doch der bis anhin souveräne FCB lässt gewaltig locker. Innerhalb von zwei Minuten gleichen Andi Zeqiri und Joel Geissmann für die Lausanner aus. Dass es bei diesem 2:2 bis zur Verlängerung bleibt, hat der FCB einzig der Latte und einem mirakulösen Jonas Omlin zu verdanken. In der Verlängerung scheint Lausanne zumindest optisch überlegen. In der 104. Minute retten Omlins Fingerspitzen den erstmaligen Rückstand. Zwei Minuten später erzielt Widmer per Kopf das erlösende 3:2. Dabei bleibt es trotz wilden Lausanne-Angriffen kurz vor Ende. Dank diesem Zittersieg steht der FCB im Cup-Halbfinale. 

Der Beste: Cabral macht offensiv ein extrem starkes Spiel. Immer wieder setzt er seinen bulligen Körper gegen die Lausanner Verteidiger ein und erarbeitet sich dadurch Chancen. Der erste Treffer ist eine technische Augenweide, der Zweite ein Musterbeispiel für Wucht und Dynamik im Kopfballspiel. Aber natürlich: Ohne Jonas Omlin hätte der FCB ebenfalls nicht gewonnen. 

Das gab zu reden: Beim ersten Geisterspiel nach der Coronapause gibt eigentlich alles zu reden. Keine Zuschauer, desinfizierte Bälle, kein Handshake beim Anpfiff, fünf Spielerwechsel und kein gemeinsames Einlaufen. Gewiss Gewöhnungsbedürftig, aber immerhin kann wieder Fussball gespielt werden. Und dass dieser auch ohne Fans ein Spektakel sein kann, haben diese 120 Minuten eindeutig bewiesen. 

Spiel verpasst? Hier gibt's Minute für Minute im Liveticker: 

Der FCB-Liveticker wird präsentiert von:

Meistgesehen

Artboard 1