Fussball
Die Old Boys starten mit einem Heimsieg in die neue Promotionsliga-Saison

Die Basler gewinnen auf der Schützenmatte gegen Breitenrain ihr erstes Spiel mit 2:1. Nach der Führung in der 58. Minute durch Fitim Sadriji musste OB den Berner Ausgleich hinnehmen, ehe Pascal Rietmann nach schönem Pass Akbuluts ebenfalls traf.

Ilan Olstein
Merken
Drucken
Teilen
Onur Akbulut (hinten) gegen Breienrains Fabio Donato. Foto: Uwe Zinke

Onur Akbulut (hinten) gegen Breienrains Fabio Donato. Foto: Uwe Zinke

Uwe Zinke

Der Aderlass in den Reihen des Basler Stadtklubs nach der letzten Spielzeit gab Anlass zur Sorge. Werden die Old Boys nach den zahlreichen Abgängen gar durchgereicht? Die Verantwortlichen reagierten und konnten zur Auftaktpartie ein mindestens gleichwertiges Kader präsentieren.

Dominik Ritter überzeugt

Der grosse Transfercoup gelang mit der Verpflichtung von Ex-FCB-Akteur Dominilk Ritter. Er kehrt nach einem einjährigen Abstecher bei den Newcastle Jets aus der australischen A-League in die Heimat zurück. Beim Debut stellte er seinen Wert für den schwarzgelben Abwehrverbund bereits unter Beweis.

Ungenauigkeiten zu Beginn

Hälfte eins war geprägt von vielen Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Die Sturmreihen erhielten kaum brauchbare Zuspiele. Die Gäste versuchten, die OB-Abwehr vorwiegend mit langen Bällen auszuhebeln. Es blieb noch beim Versuch. Gefährlich wurde es jedoch bei Standardsituationen. FCB-Leihgabe Stefan Lapcevic entschärfte die Geschosse von Breitenrain-Regisseur Zenger jeweils mit sehenswerten Flugeinlagen.

Einige Akteure fehlen noch

Dem Offensivspiel der Old Boys war anzusehen, dass sich das Team noch in der Findungsphase befindet. Einige Spieler, die in der Stamm-Elf gesetzt wären, warten noch auf ihre Spielberechtigung (T. Ritter, Felipe, Oberle), andere sind verletzt (Gomes. Barry).

Findungsphase dauert noch

«Das Team ist noch nicht lange zusammen im Training. Da sind gewisse Abstimmungsschwierigkeiten nur logisch», meinte Ritter nach der Partie, welche kurz nach der Pause endlich Fahrt aufnahm. Patrick Mäder vergab für die Schwarzgelben die erste echte Grosschance (50.). Er legte sich den Ball aber kurz vor Breitenrain-Keeper Keller zu weit vor. Keller kehrte in der 58. Minute unverhofft in den Mittelpunkt des Geschehens zurück. Sein uninspirierter Ausflug nutzte Fitim Sadriji zur Führung für den Gastgeber. Arg bedrängt durch den zurückeilenden Keller, traf er dennoch ins verwaiste Tor.

Ausgleich nach einem Corner

Nach dem Führungstreffer verlor OB kurzzeitig den Faden, Dominik Ritter hat für den Bruch auch eine Erklärung: «Wir bekundeten gegen ihre gross gewachsenen Stürmer Mühe im Luftkampf und standen unbewusst etwas zu tief». Breitenrain-Captain Raphael Kehrli war für den verdienten Ausgleich nach einem Eckball besorgt. Die Gäste verzeichneten bis zum Schluss ein leichtes Chancenplus.

Steigerung gegen Ende

«Wir hatten das Glück heute auf unserer Seite. Es spricht aber für die Moral der Mannschaft, dass sie sich nochmals steigern konnte», stellte OB-Trainer Roger Hegi zufrieden fest. Pascal Rietmann entwischte nach schönem Zuspiel Akbuluts’ seinen Gegenspielern und erzielte mit einem trockenen Flachschuss den Siegtreffer.