Last-Minute-Leihen

Der Läufer, der Leader und der Leser: Was taugen die FCB-Neuzugänge?

Drei neue für den FC Basel: Der Brasilianer Ramires, 19 Jahre alt und im zentralen Mittelfeld zu Hause. Der Schwede Emil Bergström, 26 Jahre alt und als Innenverteidiger eingeplant und der Brasilianer Arthur Cabral, 21 Jahre alt und eine Alternative im Sturm. Was können die Neuen, was sagen sie und was wird ihre Rolle?

Ramires: Der Läufer

Geburtstag: 10. August 2000
Grösse: 1,74 Meter
Marktwert: 4,3 Mio. Franken
Stationen: Bahia
Profispiele: 33
Einsatzminuten: 2257
Tore: 2
Assists: 3
Länderspiele: 4 für die U20 Brasiliens
Rückennummer beim FCB: 17
Instagramfollower: 60'065

Das sagt der Spieler im Klub-TV: «Schon als Kind träumte ich davon, in Europa Fussball zu spielen. Es ist ein tolles Gefühl, hier zu sein, ich bin wirklich sehr glücklich. Auf dem Feld setze ich das um, was der Coach von mir verlangt und was dem Team hilft. Ich bin ein agiler Mittelfeldspieler, habe gerne den Ball und agiere läuferisch viel zwischen den Linien. Gegen Lugano war ich zum ersten Mal im FCB-Stadion. Die Atmosphäre hat mir gefallen, diese Stimmung hatte für mich etwas Magisches.»

Das sagt FCB-Sportchef Ruedi Zbinden: «Ramires ist ein Box-to-Box-Mittelfeldspieler und sehr laufstark. Er bringt ein neues, dynamisches Element in unser Spiel und ergänzt damit unser Mittelfeld optimal.»

Details des Deals: Leihe bis Sommer 2020 mit Kaufoption. Diese soll gemäss brasilianischen Quellen 7 Millionen Franken betragen und automatisch gezogen werden, wenn Ramires 23 Spiele für den FCB absolviert. Bahia wäre bei einem allfälligen Weiterverkauf zu fünf Prozent beteiligt.

Einsatzchancen: Bei Bahia kam Ramires in der ersten brasilianischen Liga regelmässig zum Einsatz. Meistens im offensiven Mittelfeld. Beim FCB hat er im zentralen Mittelfeld mit Fabian Frei, Luca Zuffi, Taulant Xhaka und auch Samuele Campo starke Konkurrenz. Ramires ist jung und zum ersten Mal in Europa. Daher benötigt er sicher etwas Anpassungszeit und Geduld.

 

Emil Bergström: Der Leader

Emil Bergström posiert mit Sportdirektor Ruedi Zbinden.

Emil Bergström posiert mit Sportdirektor Ruedi Zbinden.

Geburtstag: 19. Mai 1993
Grösse: 1,88 Meter
Marktwert: 1,1 Mio. Franken
Stationen: Bromma, Djurgarden, Rubin Kazan, GC, Utrecht
Profispiele: 239
Einsatzminuten: 20'105
Tore: 14
Assists: 7
Länderspiele: 3 für das A-Team, 14 in den U-Nationalmannschaften Schwedens
Rückennummer beim FCB: 36
Instagramfollower: 11'490

Das sagt der Spieler im Klub-TV: «Ich bin zum FC Basel gekommen, weil das ein Klub mit einer grossartigen Geschichte ist. Ich will mithelfen, dass der FCB wieder dahin kommt, wo er hingehört. Ich kenne die Super League und die hiesige Fussballsprache schon aus meiner Zeit bei GC. Die Angewöhnungszeit wird deshalb sehr kurz sein. Ich kann sofort helfen. Mein Ziel ist es in jedem Spiel, keinen Zweikampf zu verlieren. Ich will meine Mitspieler pushen und ein Leader sein. Das bin ich und das werde ich in die Mannschaft einbringen. Und zwar in jedem Spiel und in jedem Training.»

Das sagt FCB-Sportchef Ruedi Zbinden: «Emil Bergström ist ein ähnlicher Spielertyp wie Marek Suchy. Aber er ist dynamischer, schneller und eine Persönlichkeit, die wir brauchen können.»

Details des Deals: Leihe bis Sommer 2020 mit Kaufoption.

Einsatzchancen: Noch ist nicht klar, ob der FCB Emil Bergström als Innenverteidiger Nummer 1, 2 oder 3 geholt hat. Im Falle eines Ausfalls ist Basel jetzt aber gut aufgestellt. Der Schwede sieht sich selber als Stammspieler. In Utrecht sass er aber zuletzt meist nur auf der Bank. Seine Konkurrenten heissen jetzt Eray Cömert und Omar Alderete. Die beiden Stammkräfte spielten in dieser Saison zwar solide, waren aber nicht frei von Fehlern. Es wird wahrscheinlich einen Dreikampf um zwei Plätze geben.

 

Arthur Cabral: Der Leser

Geburtstag: 25. April 1998
Grösse: 1,86 Meter
Marktwert: 1,1 Mio. Franken
Stationen: Ceará, Palmeiras
Profispiele: 50
Einsatzminuten: 3008
Tore: 12
Assists: 2
Länderspiele: keine, ist aber aktuell mit der U23 unterwegs
Rückennummer beim FCB: 98
Instagramfollower: 179'994

Das sagt der Spieler im Klub-TV: «Der FC Basel ist ein toller Klub, der bekannteste in der Schweiz. In Brasilien wird viel über den FCB gesprochen. Ich habe den Verein in der Champions League verfolgt. Während den Verhandlungen mit Basel habe ich viel gelesen und mich neben dem Verein auch über das Land und die Liga informiert. Was ich herausgefunden habe, macht mich glücklich. Ich bin ein Strafraumstürmer. In Brasilien sagt man, dass meine Stärken der Abschluss und das Positionsspiel sind und dass ich den Ball gut abschirmen kann.»

Das sagt FCB-Sportchef Ruedi Zbinden: «Wir sind sehr froh, dass wir mit Arthur Cabral einen jungen und physisch starken Stürmer verpflichten konnten, der unsere Offensive variantenreicher und damit stärker machen wird. Vor allem sein bedingungsloser Wille, Tore zu schiessen, und seine Präsenz im Strafraum machen ihn aus unserer Sicht zu einem sehr interessanten Spieler.»

Details des Deals: Leihe bis Sommer 2020 mit Kaufoption. Diese soll gemäss brasilianischen Quellen 11 Millionen Franken betragen und automatisch gezogen werden, wenn Cabral eine gewisse Anzahl an Spielen für den FCB absolviert.

Einsatzchancen: Cabral kämpft mit Toptorjäger Kemal Ademi um den Platz im Sturmzentrum. Zu Beginn wird er sich eher als Einwechselspieler beweisen müssen. Doch Ademi hat selber bereits angekündigt, dass er in den vielen englischen Wochen nicht jedes Spiel machen kann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1