Nervenkrimi

Der FCB schiesst zwei Tore in den letzten fünf Minuten und gewinnt doch noch gegen Sion

Lange sah es so aus, als gäbe es für den FCB den nächsten sonntäglichen Rückstand. Doch dann trifft der drückend überlegene FCB in der Schlussphase doch noch zweimal und gewinnt gegen ein schwaches Sion mit 2:0. Der Abstand auf die Spitze bleibt unverändert.

Das Spiel:

65% Ballbesitz, 28:5 Schussverhältnis, 12:0 Eckbälle: Der FCB hat dieses Spiel von der ersten Minute an dominiert und Druck gemacht. Sion stand sehr defensiv und lauerte wenn überhaupt auf einen Konter. Trotz vielen Chancen gelang dem FCB in der ersten Halbzeit kein Treffer. Auch in der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter. Viele Angriffe und viele Schüsse, aber das Tor wollte nicht fallen. Erst in der 86. Spielminute erlöste der eingewechselte Kemal Ademi alle FCB-Fanbs, als er nach einer schönen Flanke von Blas Riveros sein neuntes Saisontor köpft. Nach dem 1:0-Führungstreffer geht es aber heiter weiter und Samuele Campo belohnt seine gute Leistung mit einem schönen Freistosstor in der 89. Minute zum 2:0- Endstand. Der Abstand zur Tabellenspitze YB und St. Gallen beträgt aber noch immer fünf Punkte.

Das gab zu reden:

Obwohl der FC Sion ganz klar unterlegen war und seit 1997 nicht mehr im Joggeli gewinnen konnte, brauchte es ganze 86. Minuten, bis der FCB ein Tor erzielen konnte. 28 Schüsse auf das gegnerische Tor sind FCB-Saisonrekord. Die Effizienz liess eindeutig etwas zu wünschen übrig.

Der Beste:

Die Nummer 10 Samuele Campo zeigte von Anfang an, wie wichtig er für dieses Team sein kann. Praktisch in jedem Angriff war Campo involviert, löste ihn selbst aus oder schloss ihn ab. Spielwitz mit Ballablegen, Flanken oder mehreren Torchancen zeigten sein Können. Das Freistosstor in der 89. Minute von der rechten Strafraumecke krönte seine Leistung und entschied den Match definitiv.

Spiel verpasst? Hier der Liveticker zum Nachlesen:

Der FCB-Liveticker wird präsentiert von:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1