Abschied

Basel und der FCB verneigen sich vor Bernhard Heusler

Bernhard Heusler während dem letzten Saisonspiel.

Bernhard Heusler während dem letzten Saisonspiel.

Tränen, Tore und ein Platzsturm – so verlief der emotionale Abschied des scheidenden FCB-Präsidenten Bernhard Heusler.

Da sitzt er also, klatscht und die Tränen laufen ihm über die Wangen. FCB-Präsident Bernhard Heusler übermannt von den Gefühlen. Es ist sein letztes Spiel an der Spitze des Serienmeisters – und eben sind die Fans auf den Platz gestürmt.

Die gesamte Muttenzerkurve. Wie damals am 13. Mai 2006, am Tag der Schande von Basel, als der FC Zürich dem FCB in letzter Sekunde den Meistertitel vor der Nase wegschnappte. Wüste Ausschreitungen mitten auf dem Platz. Unter den schockierten Augen der ganzen Schweiz.

Am Freitagabend kommen sie in freundlicher Absicht. «Chapeau Bärni», steht auf dem Banner, das die FCB-Fans vor sich hertragen. Oben über der Kurve: «Miteme Fäldsturm hets aagfange – miteme Fäldsturm hörts uff».

Hühnerhaut-Atmosphäre im Joggeli

Damals im Frühling 2006 trat Heusler erstmals öffentlich in Erscheinung. Am Freitagabend sein letztes Spiel als FCB-Präsident. Die Fans stehen auf dem Platz, skandieren: «Bärni zünd emol». Heusler schwenkt die FCB-Fahne und schüttelt den Kopf. Er kann kaum glauben, was hier geschieht. Der Kreis schliesst sich.

Hühnerhaut-Atmosphäre im Joggeli. Längst sind die Fans wieder auf den Rängen. «Olé, super FCB», dröhnt durchs Stadion. Jetzt stehen alle. Alle klatschen. Kaum geht’s weiter schiesst Seydou Doumbia das 3:1 für den FCB, sein 20. Tor diese Saison. Torschützenkönig.

Dann weicht Doumbia für Marc Janko. Auch für den österreichischen Stürmer ist es eine Derniere – und gleich mit der ersten Ballberührung erzielt er das 4:1. Mit der Hacke. Als wäre das Drehbuch dieses Abends in Hollywood entstanden.

«Bärni, du bist eine Legende»

Als Schiedsrichter San Fedayi wenig später abpfeift, brandet die Welle durchs Stadion. Emotionen. Gross Gefühle. Man hat in Basel darüber geklagt, dass der FCB diese nicht mehr hervorrufe. Das hat sich spätestens in Genf beim Cupfinal verändert. Cupmythos Sion besiegt, erstes Double seit fünf Jahren, Fans und Spieler in Ekstase.

Aber dieser Freitagabend übertrifft alles. Fast wirkt es so, als hätte ganz Basel seine grossen Gefühle in dieses eine Spiel gesteckt. Aufgespart für diese letzte Partie von Bernhard Heusler, für den letzten Ernstkampf des scheidenden Verwaltungsrats. Das Spiel vor dem Umbruch, vor dem Wechsel zu Bernhard Burgener und seinen Leuten.

Stars vergangener Erfolge stehen Spalier

Doch das ist Zukunftsmusik. Die Gegenwart gehört Heusler & Co. Für ihren Abschied stellen sich die Stars um Seydou Doumbia in Reih’ und Glied. Aber nicht nur sie. Xherdan Shaqiri, Granit Xhaka, Breel Embolo, Marco Streller, Franco Costanzo, Oliver Kreuzer und wie sie alle heissen – auch sie sind da.

Stars aus Teams vergangener Erfolge. Stars des europäischen Fussballs. Sie alle stehen Spalier. Vor allem für den scheidenden FCB-Präsidenten und seinen kongenialen Partner Georg Heitz.

Der gesamte abtretende Verwaltungsrat wird gefeiert. Aber richtig prickelnd wird die Stimmung erst bei Heusler und Heitz. Und dann tritt Roger Federer ans Mikrofon, verabschiedet den erfolgreichsten Präsidenten in der Geschichte des Schweizer Fussballs.

«Vermehrt euch und bringt eure Kinder ins Stadion»

«Liebe Bärni, es ist mir eine grosse Ehre, eine Freude, dir zu gratulieren.» Weiter kommt er nicht. «Roger Federer»-Rufe übertönen ihn. Er lacht, dankt den Fans, Bernhard Heusler, und sagt: «Bärni, du trittst ab als absolute Legende.»

Sie umarmen sich, dann Heuslers Abschiedsworte im Stadion. Er bedankt sich bei seinen Eltern, seinem Vater, der an diesem Abend zu Hause blieb. Auch dafür, dass er ihn im Alter von 5 Jahren ins Joggeli mitnahm.

Die FCB-Leidenschaft weckte. Und dann sagt er: «Liebe Fans, meine Botschaft: Vermehrt euch und bringt eure Kinder ins Stadion, dann sind wir auch in 20 Jahren noch Meister.» Ohne Bernhard Heusler. Für ihn ist Schluss.

Infogram: Die Rekorde des FC Basel in der Saison 2016/2017

Meistgesehen

Artboard 1