2. Liga Inter
Allschwil sündigt im Abschluss

Die Baselbieter holen gegen Oberdorf nur ein 1:1-Unentschieden.

Nicolas Lurati
Merken
Drucken
Teilen
Allschwil gegen Oberdorf
5 Bilder
Umkämpftes Derby: Allschwils Michel Banholzer (links) stoppt Oberdorfs Torschütze Emanuele Papale. NARS
Oberdorf Nr. 7 Samuel Mollet (li) gegen Allschwils Nr. 16 Nikola Caktas
Oberdorf Nr. 9 Silvan Schafroth (re) zieht Allschwil Nr. 16 Nikola Caktas davon
Oberdorf Nr. 9 Silvan Schafroth (li) gewinnt das Kopfballduell gegen Allschwil Nr. 16 Nikola Caktas

Allschwil gegen Oberdorf

Kenneth Nars

Wären Branko Majic und Drazen Cosic im Kader des FC Allschwil, würde das Team womöglich nicht im Tabellenkeller herumdümpeln. Erstens könnten die beiden für Stabilität in der FCA-Abwehr sorgen und zweitens könnte Michel Banholzer, der wegen der vielen Ausfälle in der Hintermannschaft als Innenverteidiger aushelfen muss, wieder auf seine angestammte Position im zentralen Mittelfeld zurückkehren.

Majic und Cosic waren im Rahmen des Derbys zwischen Allschwil und Oberdorf auch tatsächlich anwesend – jedoch nur als Beobachter und nicht als aktive Teilnehmer. Ganz ein reiner Plauschanlass, sondern eher eine Analyse künftiger Mit- und Gegenspieler, war es zumindest für Majic aber nicht: Der 22-Jährige wird Allschwil nämlich auf die Rückrunde hin verstärken. Also wenigstens ein positives Zeichen bei den Blauroten, wenn auch nur von der Transferfront und nicht auf dem Rasen. Da muss man sich weiterhin mit magerer Kost begnügen.

Später Ausgleichstreffer

So auch gegen den FC Oberdorf: Ein Tor durch Emanuele Papale brachte die Hausherren bereits früh in Schieflage. Erst nach gut 50 Minuten begann der FCA dann mit dem Bestreben, eine Reaktion zu zeigen. Chancen waren nun plötzlich da, doch Fortuna in Gestalt der Oberdörfer Torumrandung machte den Gastgebern einen Strich durch die Rechnung. Zudem bewahrte auch der reaktionsstarke FCO-Schlussmann Marco Schmid seine Equipe (zunächst) vor dem Ausgleich. Spät, als jegliches Anrennen der Allschwiler vergeblich schien, klingelte es dann doch noch in Schmids Kasten: Nach einem Eckball von Banholzer, steht Simon Rudolf von Rohr am kurzen Pfosten und köpft aus nicht ganz einfacher Position zum 1:1-Schlussstand ein.

Für Allschwil-Trainer Sinisa Pavkovic war die Art des Treffers symptomatisch: «Die hundertprozentigen Möglichkeiten versemmeln wir reihenweise, doch die schwierigen werden dann genutzt.»

Zwar wurde der 5-Punkte-Abstand des FCA auf die Oberdörfer mit diesem Remis konserviert, doch durch den Sieg des FC Alle in Therwil verschlechterte sich die Situation sogar. Nun dürfen nicht mehr Durchhalteparolen wie «irgendwann platzt der Knoten schon noch» oder Ausreden wie «wir haben einfach unglaubliches Verletzungspech» geschwungen werden, denn die haben langsam an Glaubwürdigkeit verloren.