Der 1. FC Nürnberg muss sich nach dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga überraschend einen neuen Trainer suchen. René Weiler, der den FC Aarau 2013 von der Challenge League in die Super League geführt hatte, verlässt den bayrischen Zweitligisten offenbar. Dies berichtet das deutsche Fussballmagazin «kicker».

Hier vermeldet der «kicker» René Weilers Abgang in Nürnberg

Gemäss den entsprechenden Informationen wechselt der 42-jährige Schweizer zum belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht. Er soll dem Klub eine Zusage für die kommende Saison gegeben haben. Damit hat Weiler erstmals in seiner Karriere die Chance, einen Champions-League-Klub zu trainieren.

Da Weiler in Nürnberg einen Vertrag bis 2017 ohne Ausstiegsklausel unterschrieben hat, dürfte sein aktueller Klub zumindest eine Ablöse kassieren.

Erneut überraschender Abgang?

Es wäre nicht das erste Mal, dass Weiler einen Klub überraschend verlässt. Im Sommer 2014 verliess er den FC Aarau ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages. Dies, obwohl er damals noch keinen neuen Job in Aussicht hatte. Weiler hatte damals schlicht erkannt, dass er unter den herrschenden Rahmenbedingungen keinen weiteren Schritt nach vorne hätte machen können. Vielleicht verhält es sich nun in Nürnberg ähnlich.