NLA-Handball

Rücktritt mit 24 Jahren: HSC-Captain Patrick Romann sagt Ende der Saison «au revoir»

«Ich durfte beim HSC eine einmalige, unvergessliche Zeit erleben. Der Klub wird immer in meinem Herzen bleiben.»

«Ich durfte beim HSC eine einmalige, unvergessliche Zeit erleben. Der Klub wird immer in meinem Herzen bleiben.»

Der 24-jährige Patrick Romann verlässt den HSC Suhr Aarau nach dieser Saison. Er beendet seine Karriere und setzt voll und ganz auf die Karte Studium.

Er ist einer der Schlüsselspieler. Er ist ein Leader. Er ist die Identifikationsfigur. Er ist der Captain. All das – und noch viel mehr – ist Patrick Romann. Ende Mai 2018 müssen all diese Umschreibungen seiner Person in die Vergangenheitsform gesetzt werden. Denn dann beendet der 24-Jährige seine Karriere.

Romann hat sich entschieden, voll und ganz auf die Karte Studium zu setzen. Dies, weil er sich erfolgreich auf einen trinationalen Masterstudiengang im Bereich der Biotechnologie mit Beginn im Sommer 2018 beworben hat. Dieser findet im ersten Jahr in Frankreich, Deutschland und der Schweiz statt. Romann wird deshalb von Suhr nach Strasbourg umziehen, weil der grösste Teil der Vorlesungen und Kurse im ersten Jahr in der elsässischen Stadt stattfindet.

Die schwierigste Entscheidung

«Das war eine der grössten und schwierigsten Entscheidungen, die ich in meinem bisherigen Leben treffen musste», sagt Romann. «Ich durfte beim HSC Suhr Aarau eine einmalige, unvergessliche Zeit erleben. Der Klub wird immer in meinem Herzen bleiben.» Einmal im Ausland zu studieren, das habe ihn schon immer gereizt. Nun hat er eine einmalige Chance ergriffen: Von den rund 40 Studienplätzen pro Jahr werden jeweils nur drei an Schweizer vergeben.

Für den HSC ist der Abgang des Captains ein schwerer Schlag. Trotzdem legt man ihm von Klubseiten keine Steine in den Weg: «Schweren Herzens entsprechen wir seinem Wunsch, den Vertrag vorzeitig aufzulösen», sagt HSC-Geschäftsführer Lukas Wernli, der mit ‹Pädde›, wie sie ihn im Klub nennen, eng befreundet ist. «Es war ihm sehr wichtig, dass wir frühzeitig Bescheid wissen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Eins zu eins werden wir ihn aber auch so nie ersetzen können. Wir müssen vielmehr noch näher zusammenrücken.»

Romann, die Verkörperung des HSC

Als 15-Jähriger stiess er 2008 zum HSC-Nachwuchs. Bereits in der Saison 2011/12 debütierte er als 17-Jähriger in der NLA. 169 Mal lief er seither für Suhr Aarau auf und erzielte dabei 667 Tore. Er erlebte die beiden Abstiege (2012 und 2015) ebenso wie die beiden Aufstiege (2014 und 2016). Seit der vergangenen Saison trägt er die Captainbinde. Romanns Laufbahn ist die perfekte Verkörperung der Strategie und der Philosophie des HSC Suhr Aarau: Er hat sich im Klub vom Junior zum wichtigen Leistungsträger in der ersten Mannschaft entwickelt.

HSC-Geschäftsführer Wernli glaubt indes nicht, dass der HSC Romann für immer verliere: «Für mich ist er dafür prädestiniert, dereinst in einer anderen Funktion zum Verein zurückzukehren.» Dem pflichtet Romann bei: «Keine Ahnung in welcher Funktion, aber ich will dem HSC unbedingt irgendwann einmal etwas zurückgeben.»

Gestern Abend informierte Romann seine Teamkollegen über seinen Abgang. Nach dem Saisonende wird er sich vom Team, dem Staff und den Fans in Richtung Frankreich verabschieden – mit Lehrbüchern statt Trainingsbekleidung in der Tasche.

Dann sagt der Captain «au revoir» – «auf Wiedersehen».

Meistgesehen

Artboard 1