NLA-Unihockey
Wiler-Ersigen nur auf Schlussrang vier – in den Playoff-Viertelfinals wartet nun Zug Unihockey

Der SV Wiler-Ersigen kassiert zum Abschluss der Master Round zu Hause gegen Alligator Malans ein 3:6-Niederlage. Damit beschliesst der Rekordmeister die Master Round im vierten Rang und muss bei der Wahl der Playoffgegner deshalb tatenlos zusehen.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Joonas Pylsy konnte mit seinem Treffer zum 3:5 kurz vor Schluss die Niederlage von Wiler-Ersigen gegen Malans auch nicht mehr verhindern.

Joonas Pylsy konnte mit seinem Treffer zum 3:5 kurz vor Schluss die Niederlage von Wiler-Ersigen gegen Malans auch nicht mehr verhindern.

Bild: Hans Peter Schläfli

Als Tabellenvierter hatte Wiler-Ersigen vor dem abschliessenden Spieltag der Master Round immer noch theoretische Chancen auf den Spitzenplatz. Ein Sieg gegen Alligator Malans sowie Schützenhilfe von Rychenberg gegen den Leader GC und von Zug gegen Köniz wären dafür nötig gewesen.

Nach den Niederlagen gegen Zug und Köniz geriet der SVWE auch gegen Malans früh in Rücklage. Auf das erste Gegentor (8.) konnte Sikora auf Pass von Dudovic nach einer Viertelstunde mit dem 1:1 reagieren.

Eine Minute vor der ersten Pause gingen die Gäste aber erneut in Führung. Diese bauten die Bündner kurz vor Spielmitte aus. In der 46. Minute nutzte Wiler-Ersigen die erste Strafe gegen Malans zum Anschluss, doch nach zwei Gegentoren innert neunzig Sekunden zum 2:5 in der 59. Minute war das Spiel für den Rekordmeister verloren. Am Ende unterlag der SV Wiler-Ersigen den Bündnern mit 3:6.

GC verteidigt den ersten Rang souverän und wählt WaSa

Den Vierkampf um den ersten Platz entschied GC souverän für sich. Der Spitzenreiter liess gegen Rychenberg Winterthur nichts anbrennen, startete furios, lag nach 25 Minuten bereits mit 5:0 vorne und feierte einen 11:3-Kantersieg.

Somit durften die Zürcher zuerst den Gegner für die Playoff-Viertelfinals wählen. Und entschieden sich für WaSa. Malans suchte sich Rychenberg aus und Köniz wählte Tigers Langnau. Somit muss der SV Wiler-Ersigen mit Zug United vorliebnehmen.

Service

NLA

Master Round. Letzte Runde: GC - Rychenberg 11:3. Köniz - Zug United 7:8. Wiler-Ersigen - Alligator Malans 3:6.

Schlussrangliste: 1. GC 16/2,313. 2. Alligator Malans 16/2,250. 3. Köniz 16/2,000. 4. Wiler-Ersigen 16/1,938. 5. Zug 16/1,625. 6. Rychenberg Winterthur 16/1,438.

Playoffs. Viertelfinalpaarungen: GC (1.) - Waldkirch-St. Gallen (8.), Alligator Malans (2.) - Rychenberg Winterthur (6.), Köniz (3.) - Tigers Langnau (7.), Wiler-Ersigen (4.) - Zug (5.). – 1. Runde: 10./11. März.

Telegramm

Wiler-Ersigen - Malans 3:6 (1:2, 0:1, 2:3)

Sportzentrum, Zuchwil. – SR Y. Bühler/J. Bühler. – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Wiler-Ersigen, 2-mal 2 Minuten gegen Malans. – Tore: 8. A. Vestlund (T. Braillard) 0:1. 15. R. Sikora (M. Dudovic) 1:1. 19. J. Nurmela (S. Nett) 1:2. 29. M. Holenstein (J. Friolet) 1:3. 46. T. Väänänen (J. Pylsy) 2:3. 57. M. Holenstein (J. Friolet) 2:4. 59. R. Buchli 2:5. 59. J. Pylsy (M. Dudovic) 3:5. 60. N. Vetsch (J. Friolet) 3:6.

Aktuelle Nachrichten