Challenge League
Nach erneuter Pleite in Winterthur ein Sieg neben dem Platz: FC Aarau erhält Lizenz für nächste Saison

Sechsmal in Folge hat der FC Aarau verloren – die sportliche Lage bleibt angespannt. Nun hat zu allem Übel die Verletzungshexe zugeschlagen. Doch neben dem Platz hat der FCA seine Hausaufgaben gemacht.

Sebastian Wendel
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Aarau hat die Aufgaben neben dem Platz erledigt. Im Bild: FCA-Trainer Marco Schällibaum.

Der FC Aarau hat die Aufgaben neben dem Platz erledigt. Im Bild: FCA-Trainer Marco Schällibaum.

Marc Schumacher/freshfocus

Unter dem Strich war es wieder ein Spieltag zum Vergessen. Trotz Moral, trotz Leistungssteigerung: Der FC Aarau hat in Winterthur 2:3 verloren, mit nun sechs Pleiten in Folge spitzt sich die Krise zu. Und wer in der Krise steckt, hat meist auch noch Pech: Dem Winterthurer Siegtreffer durch Robin Kamber ging ziemlich sicher eine Abseitsposition von Vorlagengeber Luca Radice voraus.

Aber eben: Trainer Marco Schällibaum braucht so schnell wie möglich positive Resultate. Ansonsten dürfte er in den nächsten Wochen entlassen werden und nicht mehr Teil des Projekts «Kampf um den Aufstieg in die Super League» sein, das Vizepräsident Roger Geissberger anlässlich der Vertragsverlängerung mit Schällibaum ausgerufen hat.

Ein Trio fraglich gegen den FCZ

Am Donnerstag empfängt der FC Aarau den Tabellenführer FC Zürich zum Wiederholungsspiel, nachdem am 13. März im Brügglifeld die Lichter ausgingen. Die Qualität des Gegners macht die Affiche für Schällibaum und seine Mannschaft schon schwer genug, nun drohen auch noch drei wichtige Spieler auszufallen: Zoran Josipovic, Sébastien Wüthrich und Pascal Thrier mussten in Winterthur medizinisch versorgt werden und sind für das FCZ-Spiel zumindest fraglich: Josipovic hatte nach einem Schlag auf die Hüfte Mühe mit Gehen – Hüftprellung.

Fraglich für das FCZ-Spiel: Zoran Josipovic.

Fraglich für das FCZ-Spiel: Zoran Josipovic.

freshfoucus

Wüthrich musste nach einem Zweikampf runter – muskuläre Probleme im Oberschenkel. Thrier konnte die Partie auf der Schützenwiese zwar zu Ende spielen, humpelte danach aber in den Mannschaftsbus – Knieprellung.

Immerhin kann Schällibaum wieder auf Captain Sandro Burki zurückgreifen, der in Winterthur nach langer Verletzungspause sein Comeback gab und gegen den FCZ in die Startformation zurückkehren wird. Auch Marco Thaler und Miguel Peralta sind wieder Teil des Mannschaftstrainings – das FCZ-Spiel dürfte für sie jedoch zu früh kommen.

Die letzte Ausnahmebewilligung?

Wenn schon nicht auf, so kann der FC Aarau immerhin neben dem Platz gewinnen. Es wird zwar erst heute Mittag offiziell mitgeteilt: Doch gemäss Recherchen der «az» hat die Swiss Football League dem Verein vom Brügglifeld die Lizenz für die Challenge-League-Saison 2017/18 in erster Instanz erteilt. Und dies trotz fehlender Klappsitze auf der Haupttribüne und somit den gleichen Mängeln, die 20 Kilometer östlich dem FC Wohlen zum Verhängnis werden könnten.

Das Stadion Niedermatten in Wohlen genügt den Anforderungen der Liga nicht mehr.

Das Stadion Niedermatten in Wohlen genügt den Anforderungen der Liga nicht mehr.

Alex Spichale

Doch weil der FC Aarau immer noch ein gültiges Projekt für einen Stadionneubau vorweisen kann, bekommt er erneut eine Ausnahmebewilligung. In einem Jahr dürfte dies anders aussehen, sprich: Ist bis Frühling 2018 der Spatenstich im Torfeld Süd nicht erfolgt bzw. steht dieser nicht kurz bevor, müssen die FCA-Verantwortlichen die Sanierung des Brügglifelds planen.