Gigathlon

Die «Gisliflue» als optimaler Ort zum Trainieren

Monika Kaufmann am Pfingstlauf in Wohlen.

Monika Kaufmann am Pfingstlauf in Wohlen.

Monika Kaufmann startet für das AZ-Team «Power von A bis Z» als Läuferin. Sie bringt bereits Gigathlon-Erfahrung mit und bereitet sich seit Monaten intensiv auf den Wettkampf in und rund um Olten mit.

Einmal habe ich bereits einen Gigathlon erlebt, im Jahr 2000, als Rennvelofahrerin auf der Strecke Savognin - Niederurnen, bei Kälte, strömendem Regen und Gegenwind. Damals war für mich klar: Das war für mich der erste und letzte Gigathlon...

Und nun bin ich mitten in den Vorbereitungen für das zweite Abenteuer, diesmal als Läuferin. Seit ich weiss, dass ich im az-Team «Power von A bis Z» mit dabei bin, habe ich mein Training intensiviert (ca. 70 km pro Woche) und vorallem auch Strecken in hügeligem Gelände haben einen festen Platz in meinem Wochenplan. So laufe ich seit drei Monaten einmal wöchentlich auf meinen «Hausberg», die Gisliflue und habe in diesem Jahr bereits mehr als zwölf Wettkämpfe bestritten, unter anderem im Mai und Juni auch drei Bergläufe der Jura Top Tour.

Daneben mache ich auch längere Trainings, das heisst, mindestens einmal pro Woche einen Lauf über 1.30 oder 1.45 h. Ich freue mich auf das Abenteuer Gigathlon, habe aber auch Respekt vor den anspruchsvollen Laufstrecken, die mich erwarten. Bestimmt aber wird es ein unvergessliches Erlebnis.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1