2. Liga Interregional
Der SC Zofingen hat die letzte Hürde vor sich

Der SC Zofingen muss die Vorstandswahlen in einer ausserordentlichen GV abhandeln, da sie beim letzten Versuch nicht ordentlich durchgeführt werden können. Die Wahl des neuen Präsidenten wird mit Spannung erwartet.

Pascal Kamber
Merken
Drucken
Teilen
Die Kandidatur eines neuen Vereinspräsidenten löste beim SC Zofingen Diskussionen aus und hat nun eine ausserordentliche Generalversammlung zur Folge.

Die Kandidatur eines neuen Vereinspräsidenten löste beim SC Zofingen Diskussionen aus und hat nun eine ausserordentliche Generalversammlung zur Folge.

Pascal Kamber

Beinahe unscheinbar wirkt der Hinweis auf der Homepage des SC Zofingen, dass am Dienstag, 10. November, eine ausserordentliche Generalversammlung stattfindet. Dabei bietet der Grund für die zweite Vereinsversammlung knapp zwei Monate nach der ordentlichen GV Potenzial für Gesprächsstoff, ist doch auf der Traktandenliste unter Punkt drei die Wahl eines neuen Vereinspräsidenten vermerkt.

«Wir sind froh, dass nach neun Jahren endlich wieder ein Chef vorhanden ist, der das Schiff führt und sich die restlichen Vorstandsmitglieder auf die Arbeit in ihrem Ressort konzentrieren können», sagt der SCZ-Kommunikationsverantwortliche Franco Calarco, «zudem ist es für die Öffentlichkeit einfacher, wenn eine Ansprechperson vorhanden ist.»

Ein Präsident statt viele Vorstandsmitglieder

Gleichwohl möchte der 50-jährige Oftringer die Zeit ohne Präsident nicht missen. «Es war extrem aufreibend, aber auch eine wertvolle Erfahrung», sagt Calarco. Wer sich als Präsident zur Wahl stellt, möchten die Thutstädter indes noch nicht kommunizieren. «Wir sind der Ansicht, dass die Vereinsmitglieder ein Recht besitzen, den Namen als erste an der GV zu erfahren», so Calarco.

Dass die Verantwortlichen des SC Zofingen behutsam mit dem Präsidentschaftskandidaten umgehen wollen, ist insofern verständlich, weil der Sportclub seit Andreas Holzers Rücktritt 2006 erfolglos auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger war. Während dieser Zeit wurde der Verein vom Gesamtvorstand im Sinne eines kollegialen Gremiums mit klar definierten Ressortverantwortungen geführt.

Die GV konnte nicht beendet werden

Auf dem Weg zum neuen Präsidenten mussten viele Hürden gemeistert werden. Zuletzt stellte sich ein grosses Hindernis an der ordentlichen Generalversammlung im September in den Weg. Nachdem die üblichen Traktanden von Vorstandsmitglied Hans Jörg Ryter problemlos behandelt wurden, entwickelte sich bei den Wahlen eine unerwartete Diskussion rund um die interne Organisation des Vorstandes.

«Die verschiedenen Wortmeldungen hatten zur Folge, dass sich eine kuriose Eigendynamik entwickelte», sagt Franco Calarco. Weil die aufgeheizten Gemüter an jenem Abend nicht mehr beruhigt werden konnten, entschied man sich dazu, dass Traktandum zugunsten einer näheren Prüfung zu vertagen.

Die gewonnene Zeit hat der SCZ-Vorstand genutzt, um eine gemeinsame Haltung entwickeln zu können. «Das erfreuliche Resultat dieses Prozesses wird sein, dass der SC Zofingen an der ausserordentlichen GV eine überarbeitete Führungsstruktur präsentieren kann, die von allen aktuellen Vorstandsmitgliedern mitgetragen wird», sagt Calarco, «diese sieht die Kandidatur eines breit abgestützten neuen Präsidenten vor.» Nach der ausserordentlichen Generalversammlung will der neue Vorstand des SC Zofingen die Öffentlichkeit über die Pläne und Zielsetzungen informieren.