Die gute Nachricht: Aaraus Trainer René Weiler wurde gestern Nachmittag zum zweiten Mal Vater. Seine Freundin Alexandra schenkte ihm einen Sohn. Nick ist 53 Zentimeter gross, wiegt 4200 Gramm und erfreut sich bester Gesundheit. Die schlechte Nachricht: Wenige Stunden nach der frohen Botschaft hatte der FC Aarau beim 0:2 gegen Thun vor 5314 Zuschauern in der Stockhorn Arena nicht den Hauch einer Chance.

Mehr noch. Man hatte während der 93 Minuten nie das Gefühl, dass sich die Mannschaft mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage wehrte. Da stellt sich schon die Frage, ob bei der Mannschaft im Schlussspurt der Saison die Luft draussen ist oder ob es nur ein Ausrutscher war.

Luca Radice nahm nach dem Schlusspfiff kein Blatt vor den Mund. „Mit einer solchen Leistung kann man keine Partie gewinnen", erklärte der Mittelfeldspieler des FC Aarau. „Weil Thun in der Defensive sehr kompakt stand, konnten wir unsere Offensivqualitäten zu keinem Zeitpunkt ausspielen. Natürlich haben wir uns das ganz anders vorgestellt. Zum Glück bietet sich am Mittwoch gegen bereits wieder die Gelegenheit, das Ganze zu korrigieren." Tatsächlich wird die Partie gegen die Zentralschweizer für die Aarauer zu einem Charaktertest.

Der FC Thun war von Beginn an die aktivere Mannschaft, kam aber vorerst zu keinen nennenswerten Chancen. Der Führungstreffer fiel quasi aus dem Nichts: Nach einem Corner von Benjamin Lüthi traf Sékou Sanogo mit einem Kopfball aus vier Metern. Lars Unnerstall machte bei diesem Gegentreffer alles andere als gute Figur. Statt Lüthis Flankenball zu parieren, blieb die Leihgabe von Schalke 04 auf der Linie stehen. Unnerstall patzte gegen die Berner Oberländer schon am 9. März bei der 1:4-Niederlage im Brügglifeld. Damals sah er nach einem Freistoss von Enrico Schirinzi zum zwischenzeitlichen 1:2 schlecht aus. Der FC Aarau tat dem Team von Trainer Urs Fischer vor dem Pausenpfiff nicht weh und spulte sein Programm ohne Aggressivität und Leidenschaft herunter.

Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit: Die Thuner liessen Ball und Gegner laufen, ohne jedoch zu grossen Chancen zu kommen. Und der FC Aarau? Seine Angriffsbemühungen hielten sich in Grenzen und waren meist viel zu harmlos. Sobald der Ball in die Nähe des Strafraums kam, war der Super-League-Aufsteiger mit seinem Latein am Ende. Nach einer Stunde schien so etwas wie ein Ruck durchs Team zu gehen. Dante Senger schoss sogar einmal aufs Tor von Guillaume Faivre. Die Entscheidung fiel nach 71 Minuten: Thuns Joker Cassio schoss zwei Minuten nach seiner Einwechslung und einer Flanke von Schirinzi das 2:0. Damit war der Mist geführt. Mag sein, dass die Absenzen der gesperrten Sven Lüscher und Sandro Burki mit ein Grund für die ungenügende, ja schwache Leistung des FC Aarau war. Will die Mannschaft etwas Zählbares holen, muss sie sich am nächsten Mittwoch im Heimspiel gegen den FC Luzern deutlich steigern. Mit einer Leistung wie beim 0:2 in Thun kann sie nicht einmal einen Blumentopf gewinnen.

Thun - Aarau 2:0 (1:0)

Stockhorn Arena. - 5314 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore 29. Sanogo (Lüthi) 1:0. 71. Cassio (Schirinzi) 2:0.

Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Schindelholz, Schirinzi; Siegfried, Sanogo; Nikci, Zuffi, Ferreira (69. Cassio); Marco Schneuwly (82. David Frey)

Aarau: Unnerstall; Nganga, Garat, Bulvitis, Jaggy; Jäckle, Ionita; Andrist, Schultz (79. Hallenius), Radice (64. Teichmann); Senger. (85. Gygax).

Bemerkungen: Thun ohne Bättig, Hediger, Sadik, Schenkel und Sulmoni (alle verletzt), Christian Schneuwly und Wittwer (beide gesperrt). Aarau ohne Burki und Lüscher (beide gesperrt) und Trainer Weiler (Vaterfreuden). Verwarnung: 11. Sanogo (Foul).

Der Spielverlauf im Ticker

Endstand: FC Thun - FC Aarau 2:0 (1:0)

Abpfiff: Der FC Aarau verliert in Thun mit 0:2.

90. Minute: Es werden mindestens drei Minuten nachgespielt.

85. Minute: Unnerstall pariert gegen den freistehenden Zuffi.

85. Minute: Letzter Wechsel bei Aarau - Gygax für Senger.

84. Minute: Flachschuss von Ionita direkt auf Goalie Faivre.

82. Minute: Zweiter Wechsel bei Thun - Frey für M. Schneuwly.

79. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Hallenius für Schultz.

71. Minute: TOR für Thun - 2:0! Nach einer Hereingabe von links trifft Cassio am zweiten Pfosten in die Maschen.

69. Minute: Erster Wechsel bei Thun - Cassio für Ferreira.

67. Minute: Ein Abschluss von Senger - in die Arme von Faivre.

65. Minute: Es sind 5'314 Zuschauer anwesend.

65. Minute: Andrist versucht es mit einer Direktabnahme - drüber.

64. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Teichmann für Radice.

63. Minute: Nach einer Kopfballverlängerung von Senger bringt Schultz das Leder nicht unter Kontrolle. Das wäre eine gute Möglichkeit für die Aarauer gewesen.

62. Minute: Sanogo schiesst direkt auf Unnerstall.

54. Minute: Ein Freistoss von Schultz aus 30 Metern verfehlt sein Ziel deutlich.

50. Minute: Eine gute Aktion von Nikci, doch der Abschluss fliegt deutlich übers gegnerische Gehäuse.

20.45 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit - noch keine Wechsel.

Halbzeit: Der FC Aarau liegt nach 45 Minuten in Thun weiterhin mit 0:1 in Rückstand. Offensiv war der Aarauer Auftritt bislang sehr harmlos.

45. Minute: Es wird mindestens eine Minute nachgespielt.

40. Minute: Nach einem Zusammenprall im Luftduell müssen Thun-Goalie Faivre und Nganga gepflegt werden. Es dürfte aber für beide Akteure weitergehen.

38. Minute: Eine gute Abschlussposition für Schneuwly, doch der Versuch ist kein Problem für Unnerstall.

34. Minute: Die Aarauer versuchen nun zu reagieren. Radice schiesst von halbrechts ins Aussennetz.

33. Minute: Nächste Kopfballchance für die Aarauer, aber Ionita köpft nach dem ersten Eckball durch Schultz am Tor vorbei.

31. Minute: Verwarnung gegen Bulvitis (Foulspiel).

29. Minute: TOR für Thun - 1:0! Nach einem Eckball von links köpft Sanogo aus kurzer Distanz zur Führung ein.

27. Minute: Nach einer Freistossflanke von Schultz köpft Garat deutlich am Tor vorbei. Danach bleibt auch der Fernschuss von Ionita erfolglos.

22. Minute: Sanogo spielt sich geschickt durch, über Umwege kommt das Leder zu Schneuwly. Aber Bulvitis kann im letzten Moment klären.

17. Minute: Zurzeit ereignen sich keine gefährlichen Szenen in den beiden Strafräumen. Viel Geplänkel im Mittelfeld.

11. Minute: Verwarnung gegen Sanogo (Foulspiel). Aus grosser Distanz versucht es Andrist, doch der Freistoss wird von den Thuner geklärt.

5. Minute: Erster Aarauer Abschluss von Schultz, aber der Freistoss fliegt über das gegnerische Gehäuse.

19.45 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Pascal Erlachner.

Kurze Information vor dem Anpfiff: Der Aarauer Cheftrainer René Weiler heute Nachmittag zum zweiten Mal Vater geworden. Deshalb wird der FCA heute Abend von Assistenztrainer Thomas Binggeli gecoacht.

Aufstellung Aarau: Unnerstall; Nganga, Garat, Bulvitis, Jaggy; Jäckle, Ionita; Andrist, Schultz, Radice; Senger. - Auf der Ersatzbank: König; Foschini, Gonzalez, Gygax, Hallenius, Martignoni und Teichmann. - Nicht dabei: Burki und Lüscher (beide gesperrt).

Aufstellung Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Schindelholz, Schirinzi; Siegfried, Sanogo; Ferreira, Zuffi, Nikci; M. Schneuwly. - Auf der Ersatzbank: Moser; Bigler, Cassio, Chihadeh, Frey, Gaster und Sutter. - Nicht dabei: C. Schneuwly, Wittwer (beide gesperrt), Bättig, Hediger, Sadik, Schenkel und Sulmoni (alle verletzt).

In der aktuellen Tabelle der Super League sind die Thuner (36 Punkte) zurzeit nur zwei Zähler vor Aarau (34) klassiert. Ein Sieg ist für beide Equipen Pflicht, um den Anschluss an die vorderen Ränge zu wahren.

Die Thuner sind seit vier Begegnungen ohne Sieg. Letztmals gewannen sie vor etwas mehr als einem Monat - 4:1 in Aarau. Die Schützlinge von Cheftrainer René Weiler gewannnen drei der fünf letzten Partien (2x Sion, 1x Young Boys), mussten dabei in Basel (0:5) und in St. Gallen (1:4) aber auch zwei klare Niederlagen einstecken.

Eine Woche nach der 1:4-Niederlage in St. Gallen muss der FCA erneut auswärts antreten. Auf dem Kunstrasen im Berner Oberland trennten sich die beiden Mannschaften im vergangenen August mit 2:2. Bei den Aarauern traf damals Davide Callà - inzwischen zum FC Basel abgewandert - doppelt in die Maschen. Im Brügglifeld gab es im bisherigen Saisonverlauf jeweils einen Sieg für beide Teams.

Herzlich Willkommen aus der Stockhorn Arena in Thun. In einer Stunde wird die Super-League-Begegnung zwischen dem FC Thun und dem FC Aarau angepfiffen. (Patrick Haller)