Brugg-Windisch
12 000 Turnende zum kantonalen Turnfest

In rund fünf Monaten ist es so weit: Der grösste regelmässig stattfindende Sportanlass des Kantons wird mit der Fahnenübergabe des Aargauer Turnverbands lanciert. Die Organisatoren von Brugg-Windisch erwarten einen Grossaufmarsch.

Andreas Fretz
Merken
Drucken
Teilen
In Zofingen 2005 (im Bild) waren es 10 000 Turnende, in Brugg-Windisch werden 12 000 erwartet. ran

In Zofingen 2005 (im Bild) waren es 10 000 Turnende, in Brugg-Windisch werden 12 000 erwartet. ran

Das 41. Aargauische Kantonalturnfest findet vom 22. bis 26. Juni in Brugg-Windisch statt. Über 12000 Turnende werden zum Fest der Superlative erwartet. Die Verantwortlichen um OK-Präsident Christoph Bader sprechen von einem «absoluten Teilnehmerrekord». Das Aargauische Kantonalturnfest 2011 ist das grösste Kantonalturnfest der Schweiz.

Turnfest der kurzen Wege

Trotz der Grösse soll es ein Turnfest der kurzen Wege werden. «Alle Anlagen befinden sich in einem Umkreis von 800 Metern», betont Bader. Das Festgelände in Brugg umfasst die zwei neuen Dreifachturnhallen der Mülimatt, den Geissenschachen und die Au. Das Gelände an der Aare ist verkehrsfrei, von «turnen im Erholungsgebiet» spricht Bader. Dank den kurzen Wegen hoffen die Veranstalter, auch den Zuschauern ein attraktives Turnfest bieten zu können. In Zofingen 2005 war der Publikumsaufmarsch eher spärlich.

Beim Programmablauf orientiert man sich allerdings am Zofinger Modell, das vor sechs Jahren zu überzeugen vermochte: Statt an zwei Wochenenden wird der Anlass erneut an einem Wochenende durchgeführt. Der Donnerstag gehört der Jugend. Und am wettkampffreien Sonntag steht die Schlussfeier im Mittelpunkt. Dabei erwartet die Zuschauer ein besonderer Leckerbissen: 800 Turner der Gymnaestrada nutzen das Kantonalturnfest als Hauptprobe. Drei Grossfeldvorführungen werden in der Au zu bewundern sein. Die Gymnaestrada 2011 findet im Juli in Lausanne statt.

Mit Titelverteidiger Wettingen

Auch der amtierende Turnfestsieger von Zofingen, der STV Wettingen, hat sein Kommen angekündigt. Die Schweizer Meister aus Lenzburg, Sulz und Bözen, sind ebenfalls am Start. Noch fehlt allerdings eine Anmeldung des BTV Aarau. Bis zum Anmeldeschluss wurden 11243 Festkarten verkauft. «Natürlich hofften wir auf viele Anmeldungen, als ich aber die Zahl zum ersten Mal hörte, war ich mehr als freudig überrascht», sagt OK-Präsident Bader. Er erwartet, dass bis zum Schluss etwas mehr als 12000 Festkarten gelöst werden. In Zofingen waren es 10000.

Seit Juli 2008 ist Bader in das Projekt involviert. 500 ehrenamtliche Arbeitsstunden hat er bereits investiert. Um das enorme Pensum zu bewältigen, wurde professionelle Hilfe beigezogen. Das Sponsoring, Marketing sowie die Leitung Medien/PR übernimmt die Firma Schaerer und Partner AG, die mit sportlichen Grossanlässen (Eidgenössisches Schwingfest 2007, Eidgenössisches Schützenfest 2010) Erfahrung hat.

«Natürlich überkommen einem manchmal auch Zweifel, wenn man für einen Anlass mit einem Budget von 1,6 Millionen Franken verantwortlich ist», sagt Bader und fragt: «Was wäre passiert, wenn sich nur 8000 Turnende angemeldet hätten?» Doch bisher verlief alles zur vollsten Zufriedenheit des 58-jährigen Villnachers. Auch die Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Aargauer Turnverband verlaufe reibungslos.

Eidgenössisches im Aargau?

Bader ist es ein grosses Anliegen, den Turnern eine Plattform zu bieten. 2006 zeichnete er für das Kreisturnfest verantwortlich, nun ist es das Kantonalturnfest. Was folgt als Nächstes? Vor kurzem hat Regierungsrat Alex Hürzeler sein Anliegen formuliert, das Eidgenössische Turnfest in den Aargau zu holen. «Ich habe den Steilpass verstanden», sagt Bader mit einem Lachen, setzte aber sogleich zum (Fall-)Rückzieher an. Das Eidgenössische sei eine unglaublich grosse Nummer. Zu gross für den Aargau? Hürzelers Vision solle bis Ende Jahr konkretisiert werden, dann sehe man weiter.