Wolfwil
Neue Kräfte für den Bürgerrat Wolfwil

Die Rechnung 2020 der Bürgergemeinde schliesst trotz intensiver Aufforstungskosten nach dem Sturm Burglind positiv ab.

Josef Rauber
Drucken
Teilen
Noch immer prägt der Sturm Burglind vom Januar 2018 die Rechnung der Bürgergemeinde Wolfwil. Hier aufgestapeltes Fallholz aus dem Wolfwiler Wald.

Noch immer prägt der Sturm Burglind vom Januar 2018 die Rechnung der Bürgergemeinde Wolfwil. Hier aufgestapeltes Fallholz aus dem Wolfwiler Wald.

Josef Rauber

Zu seiner letzten Gemeindeversammlung konnte Bürgerpräsident Urs Räber 29 Personen, wovon 24 stimmberechtigte Bürgerinnen und Bürger, begrüssen. Nach 24 Amtsjahren tritt Urs Räber als Bürgerpräsident am Ende der Legislatur zurück. Im Weiteren werden auch Finanzverwalter Kurt Kissling und Vizepräsident Josef Rauber von ihren Ämtern, beide nach 32 Jahren, zurücktreten. Diese Rochade konnte man aber wieder lückenlos schliessen. Catherine Müller Kissling wird das Präsidium, Daniel Ackermann das Vizepräsidium und Michael Kissling die Finanzverwaltung übernehmen. Finanzverwalter Kurt Kissling konnte bei der Präsentation seiner letzten Rechnung einen erfreulichen Ertragsüberschuss von insgesamt 85'200 Franken ausweisen. Budgetiert war ein solcher von 4750 Franken. Vorgängig zur Erläuterung der Rechnung 2020 genehmigte die Versammlung einen Nachtragskredit bei der Forstwirtschaft in der Höhe von 67'000 Franken. Holzereien wegen Borkenkäferbefall und die intensive Pflege der aufgeforsteten Sturmflächen, durch Sturm Burglind verursacht, ergaben diese Mehrausgaben. Im Bürgerwesen schliesst die Rechnung 2020 mit einem Ertragsüberschuss von 49'500 Franken ab. Ein Buchgewinn von 89'400 Franken für den Erwerb von Strassenareal von der Einwohnergemeinde Wolfwil für die Fortsetzung der Strasse im Bännli ergab diesen Ertragsüberschuss, denn budgetiert war ein Aufwandüberschuss von gut 40'800 Franken.

Forst schliesst überraschend positiv ab

Trotz hohen Ausgaben für intensive Jungwuchspflege bei den aufgeforsteten Sturmflächen und die Zwangsnutzung wegen Borkenkäferbefall konnte auch die Forstrechnung mit einem kleinen Ertragsüberschuss von 1264 Franken abschliessen. Den hohen Ausgaben im «Unterhalt durch Forstunternehmen» von 137'000 Franken stehen die Holzverkäufe von 115'900 Franken gegenüber. 1810 Festmeter waren dazu nötig. Der Hiebsatz von 2000 Festmeter wurde bewusst nicht ausgenutzt, lag man in den letzten Jahren doch bei weitem über diesem. Ohne Einwendungen und einstimmig wurde die Jahresrechnung 2020, mit einem Ertragsüberschuss von 85'200 Franken, von der Versammlung genehmigt. Ebenfalls einstimmig genehmigt wurde die Jahresrechnung 2020 vom Nahwärmeverbund Wolfwil. Diese weist, nach insgesamt Abschreibungen von 49'400 Franken, einen Ertragsüberschuss von 10'200 Franken aus.

Die Versammlung gab die Zusicherung für das Wolfwiler Bürgerrecht bei zwei Einbürgerungsgesuche. Für die kosovarische Familie Marki, bestehend aus Vater Mark, Mutter Rocksandra, die Tochter Lisa und die beiden Söhne Levin und Lukas. Die zweite Zusicherung geht an die italienische Staatsangehörige Frau Deborah Rugolo. Seit April 2005 sorgte die Biotop-Crew, bestehend aus Franz-Sepp Rauber, Erhard Kissling, Heinz Barrer Josef Nützi und Markus Nützi, für die Pflege und Unterhalt beim Biotop.

Nach 16 Jahren haben sie diese Aufgaben an eine jüngere Crew weitergegeben und verdankt. Auch Dorfhistoriker Erich Schenker durfte einen Obolus für seine immense Arbeit entgegennehmen. Seit 2018 ist er mit einer Arbeitsgruppe des Bürgerrats daran, die Geschichte der Bürgergemeinde aufzuarbeiten und zu dokumentieren. Das Ziel der Bürgergemeinde ist es, dass in naher Zukunft ein Buch entstehen soll.

Aktuelle Nachrichten