Wolfwil
Parkplatz bei der Mehrzweckhalle kann saniert werden

Wolfwils Gemeindeversammlung stimmte der Sanierung Parkplatz Mehrzweckhalle zu.

Myriam Sperisen
Drucken
Teilen
Enge Parkplätze und Wurzelschäden — vor der Mehrzweckhalle Wolfwil soll sich bald etwas ändern.

Enge Parkplätze und Wurzelschäden — vor der Mehrzweckhalle Wolfwil soll sich bald etwas ändern.

Bruno Kissling

Sicher ist es dem einen oder anderen Besucher der Mehrzweckhalle Wolfwil auch schon aufgefallen: Dort sind die Parkplätze etwas eng. Zudem ist der Belag aufgrund der Bäume, die dort seit Jahrzehnten wachsen, von den Wurzeln beschädigt. Deshalb ist hier eine Sanierung geplant.

Gemeinderat Urs Erni, Ressort öffentliche Bauten und Anlagen, führte vor der Gemeindeversammlung mit 54 anwesenden Stimmberechtigten aus, dass der südliche Teil des Platzes saniert wird und eine neue Beleuchtung erhalten soll. Die Bäume würden alle gefällt und durch andere ersetzt. In der Mitte des Geländes sollen hingegen keine Bäume mehr gepflanzt werden, da der Platz allenfalls für Feste genutzt werden könnte.

Je nach Planung könne es sein, dass Parkplätze verloren gehen, da die neuen breiter werden. Die Investition ist mit 320'000 Franken budgetiert. Ein Votant äusserte sich kritisch. Das sei jetzt nicht das Wichtigste, meinte er. Andere schienen ähnlicher Meinung zu sein. Insgesamt stimmten von den anwesenden Stimmberechtigten 15 gegen das Vorhaben, während 31 dafür waren, und sich 8 der Stimme enthielten. Somit können die Behörden den Kredit ins Budget einplanen.

Budget und Schulcontainer

Das Wolfwiler Budget sieht einen Ertragsüberschuss von 34 660 Franken vor. Der Aufwand beträgt rund 10'238'350 Franken und der Ertrag 10'273'010 Franken. Die auffälligsten Posten erläuterte Beat Wyss, Finanzverwalter: «Im Budget 2019 haben wir 180'000 Franken mehr für die soziale Sicherheit eingeplant als im Vorjahr. Hinzu kommt, dass die Steuerkraft der Neuzugezogenen massiv tiefer, als ursprünglich eingeschätzt wurde, was dazu führte, dass wir jetzt mit 150'000 Franken weniger rechnen, statt mit 150'000 mehr.»

Neubau Wasserreservoir

Zudem zeige sich in der Investitionsrechnung für die nächsten fünf Jahre eine Summe von 1,1 Mio. Franken, die nicht mehr investiert werden müsse. Grund: Bei dieser Summe geht es um Investitionen in Kantonsstrassen, und hier greift eine Mini-Revision des Strassengesetzes, welche diese Woche im Regierungsrat verabschiedet wurde. Danach wird das Investitionsvolumen für Kantonsstrassen ab 1. Januar allein vom Kanton getragen. So kann der Kanton effizienter planen.

In der Investitionsrechnung Wolfwils wird mit Ausgaben von rund 1,1 Mio. Franken Einnahmen von 200'000 Franken sowie Netto-Investitionen in der Höhe von 950'600 Franken gerechnet. Die Gemeindeversammlung Wolfwil stimmte im Weiteren dem Neubau des Wasserreservoirs Buechban zu. Dieses Projekt wird 2,29 Mio. Franken kosten. Hierbei läuft die Finanzierung über den Zweckverband regionale Wasserversorgung Gäu, aber es braucht zunächst die Genehmigung aller Verbandsgemeinden (wir berichteten).

Im weiteren informierten die Behörden darüber, dass einer der brennendsten Punkte der laufenden Legislatur die Schulraumbewirtschaftung sein wird. So führte Gemeindepräsident Georg Lindemann aus, dass die Arbeiten am Erweiterungsbau des Schulhauses in Neuendorf für Wolfwiler Verhältnisse zu langsam voranschreite. Es würden künftig nicht nur die Schülerzahlen der Primarstufe steigen, sondern auch jene der Stufe Sek B und Sek E. So werde man auch im Kreisschulhaus an die Grenzen stossen, was die Schülerzahl anbelangt. Bezüglich Lösung prognostizierte er: «Vielleicht schaffen wir vorübergehend Containerzimmer.» Man befinde sich momentan in Beratung mit Schulen, die diesen Weg gegangen sind.

Aktuelle Nachrichten