Solothurn
Der Sousaphon-Spieler Gian Trionfini ruft in Video zur Spende auf — er sammelt Geld für neues Instrument

Der Sousaphon-Spieler der Guggenmusig Mamfi, Gian Trionfini, ruft in einem Video zur Spende auf.

Judith Frei
Merken
Drucken
Teilen

Das melancholische Lied ruft für Spenden auf.

Es gibt keinen Umzug, kein Höflisingen und auch kein Gässle, trotzdem ist Gian Trionfini von der Gugge Mamfi dieses Jahr närrisch. Das singt er, während dem er zu melancholischen Klängen mit seinem Sousaphon auf den Schultern durch die Solothurner Gassen wandelt. «Mir ist letzte Woche die Idee für dieses Video gekommen», sagt Trionfini.

So hat er kurzerhand den Text geschrieben, das Lied am Dienstag eingesungen und am Donnerstagabend das Video in der Stadt gedreht. Er sei über den Einfallsreichtum der Solothurnerinnen und Solothurner beeindruckt gewesen, wie trotz den widrigen Umständen in kleinen Gruppen Fasnachtsstimmung aufgekommen ist. Mit diesem Video wollte er auch einen Beitrag zu dieser Stimmung leisten.

Aufruf für Spendenaktion

Gleichzeitig ist das Video auch ein Aufruf für eine Spendeaktion. Trionfini sammelt Geld für ein neues Instrument, nämlich für ein neues Sousaphone. Es sei schon ein Running Gag in der Gugge, dass er nicht zufrieden mit seinem Sousaphon ist. «Wenn die Blechinstrumente angesprochen werden, dann bin ich mit meinem Plastikinstrument mitgemeint», sagt er lachend.

Er hat in der Guggenmusig zuerst Trompete gespielt. Seit er auf das grosse Bass-Instrument gewechselt hat, sei es sein Wunsch gewesen, ein Instrument aus Blech zu spielen und nicht eines aus Kunststoff. «Die aus Blechen scheppern einfach besser», erklärt er. Ein gutes Sousaphon kann aber bis zu 30'000 Franken kosten. «Daher gehört das Sousaphon auch nicht mir, sondern der Gugge», so Trionfini.

Mit seinem Spendenaufruf will er sich den Traum vom blechernen Instrument erfüllen. Wenn 9'000 Franken zusammenkommen, dann wird er ein blechernes Bass-Instrument für die Guggenmusig Mamfi kaufen. Wenn er mehr Geld zur Verfügung hat, dann kann er vielleicht auch das zweite Kunststoff-Sousaphon ersetzen. Wenn die 9'000-Frankenmarke nicht erreicht wird, dann wird er das Geld in eine Generalüberholung der beiden Instrumente stecken.

Für die Spende, die bei lokalhelden.ch eingehen, hat sich Trionfini auch etwas einfallen lassen. So wird er bei einer Spende, die höher als 1000 Franken ist, ein Bühnenstück auf die Beine stellen. Was dabei herauskommt, weiss er noch nicht genau. Es ist aber klar, dass er für die Vorstellung singen, Ukulele und Sousaphon spielen wird.

Ab Mittwoch kann man unter Lokalhelden die Gugge Mamfi unterstützen.