Absage
Das Solothurner Märetfescht findet definitiv nicht statt

Zwar wurde die Anmeldefrist für die Standplätze noch verlängert, doch es hat nichts genützt: Die Organisatoren sagen das diesjährige Märetfescht wegen zu wenig Anmeldungen ab.

Béatrice Beyeler
Drucken
An der Ausgabe 2019 wurde getanzt, in diesem Jahr findet kein Märetfescht statt.

An der Ausgabe 2019 wurde getanzt, in diesem Jahr findet kein Märetfescht statt.

Michel Lüthi

Schon Anfang April läuteten bei den Organisatoren des Solothurner Märetfeschts die Alarmglocken: Innert der Anmeldefrist für die Standplätze gingen nur etwas mehr als ein Drittel der Plätze weg. «Die Durchführung des Märetfeschts im gewohnten Rahmen wäre unter diesen Voraussetzungen nicht kostendeckend», sagt OK-Präsident Daniel Lopez damals.

Deshalb haben die Organisatoren die Anmeldefrist bis zum 17. April verlängert und gehofft, dass sich einige noch für den Event vom 24. und 25. Juni anmelden werden. «Wir werden alles daransetzen, dass das Märetfescht durchgeführt werden kann», erklärte Lopez.

Doch alle Bemühungen und Hoffnungen war vergebens, wie die Veranstalter nun auf ihrer Facebook-Seite mitteilen: «Auch nach verlängerter Anmeldefrist konnten nicht genügend Stände für eine Durchführung vergeben werden.» Mit schwerem Herzen müsse deshalb die Nachricht überbracht werden: Das Märetfescht 2022 findet nicht statt.

Es wäre das erste Märetfescht nach der zweijährigen Corona-Pause gewesen und das erste für Daniel Lopez als OK-Präsident. Die Organisatoren hatten sogar ein neues Konzept entwickelt. Zumindest in diesem Jahr wird das nun (noch) nicht zum Einsatz kommen.