Am Montagmorgen wurde am Bahnhof Olten eine Person von einem Zug erfasst. Die ausgerückten Einsatzkräfte der Polizei, des Rettungsdienstes, der Staatsanwaltschaft, der Transportpolizei und der SBB konnten vor Ort nur noch den Tod der verunfallten Person feststellen.

Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat zusammen mit der Kantonspolizei Ermittlungen zur Klärung des Hergangs eingeleitet. Gemäss derzeitigem Erkenntnisstand gebe es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, teilt die Solothurner Kantonspolizei mit.

Als Folge des Unfalls war der Bahnverkehr am Vormittag beeinträchtigt. Insgesamt waren durch den Personenunfall drei Gleise gesperrt. Die Züge hatten dadurch Verspätungen oder fielen ganz aus. 

Das sind die aktuellen Polizeibilder: