Recherswil
Zukünftig soll die Strassenbeleuchtung nicht mehr komplett ausgeschaltet werden

Der Gemeinderat Recherswil will nicht mehr, dass das Licht im Dorf nachts komplett abgeschaltet wird. Es wird mit der AEK aber abgeklärt, ob es möglich ist, die Strassenlampen zwischen 1 und 5 Uhr auf 20 Prozent zu dimmen.

Drucken
Teilen
In Recherswil sollen Strassenlampen künftig nur noch gedimmt werden.

In Recherswil sollen Strassenlampen künftig nur noch gedimmt werden.

EKZ

Der Gemeinderat hat sich an seiner letzten Sitzung über die Beleuchtung im Dorf während der Nacht unterhalten. Der Gemeinderat sei sich grossmehrheitlich einig, so Gemeindepräsident Hardy Jäggi auf Anfrage, dass das Licht nachts nicht mehr komplett ausgeschaltet werden soll. Man kläre aber mit der AEK ab, ob es möglich sei, die Strassenlampen zwischen 1 und 5 Uhr auf 20 Prozent zu dimmen.

Der Gemeinderat beschäftigte sich mit diesem Thema, weil auf der Plattform petitio.ch eine Petition mit dem Titel «Für eine gute Nacht: Abschalten der Strassenlaternen von 1-5 Uhr nachts» eingereicht und von über 100 Leuten unterstützt wurde.

Neue Leitungen im Steinacker

Im Gebiet Steinacker wird schon bald eine Parzelle durch Private erschlossen. Zudem ist bekannt, dass die Autobahn in den nächsten Jahren auf sechs Fahrspuren erweitert wird. Diese beiden Tatsachen haben die Verantwortlichen dazu bewogen, die bisher rechtsgültige Generelle Wasserversorgungsplanung (GWP) in diesem Gebiet zu überarbeiten und anzupassen. Es geht dabei vor allem um die Sicherstellung der Löschwasserversorgung. Statt, wie ursprünglich geplant, eine Wasserleitung am Rand der Autobahn zu verlegen, soll die Leitung neu innerhalb der Industriezone, in der neuen Erschliessungsstrasse in Richtung Süden, verlegt werden. Die Leitung wird weitergezogen bis zum Widackerweg, wo die bestehende Leitung vergrössert und bis zur Hauptstrasse hin verlegt wird. Damit wird das Gebiet mit einer Ringleitung erschlossen.

In der Kleinfeldstrasse wird die Leitung ebenfalls vergrössert, sodass auf eine geplante Querverbindung verzichtet werden kann. Die Kosten für die Arbeiten werden auf rund 235 000 Franken geschätzt. Während der öffentlichen Auflage gingen keine Einsprachen ein. Der Gemeinderat hat das Projekt genehmigt und nun geht es an den
Regierungsrat.

Ebenfalls bedingt durch eine private Erschliessung muss der Erschliessungsplan GB Nr. 90228 Flurweg Schüracker angepasst werden.

Nicht beteiligen will sich Recherswil am Bau einer Traglufthalle im Sportzentrum Zuchwil. Recherswil ist Mitglied im Badiverbund Eichholz und will dieses Bad nicht konkurrenzieren. (rm)

Aktuelle Nachrichten