Raubtierpark Subingen
Strickler verlangt Urteilsbegründung und überlegt sich Beschwerde

René Strickler hat vom Richteramt die schriftliche Urteilsbegründung verlangt. Danach will er entscheiden, Beschwerde beim Obergericht einzulegen. Derweil führt er Gespräche mit «einigen» Investoren.

Drucken
Teilen
René Strickler mit dem Tiger Arisha. (Archiv)

René Strickler mit dem Tiger Arisha. (Archiv)

Hanspeter Baertschi

Raubtierparkbesitzer René Strickler hält sich die Türe offen, Beschwerde zum Urteil des Amtsgerichtes Bucheggberg-Wasseramt einzulegen.

Dieses verfügte eine Frist bis zum 14. Juli für eine vollständige Räumung des Raubtierparks in Subingen.

Die Rettung für den Park führe über den Kauf des Grundstückes von 44 000 Quadratmetern. «Das wäre die beste Lösung», so Strickler.

Erneut hätten sich Investoren gemeldet. «Um die Verhandlungen mit diesen erfolgreich abschliessen zu können, wird die Zeit bis zum Termin der erstinstanzlich verfügten Räumung knapp», schreibt nun René Strickler in seiner Mitteilung.

Deshalb habe er eine Urteilsbegründung verlangt, damit er allenfalls Beschwerde gegen das Urteil beim Obergericht führen könne. (uby)

Saisonstart Raubtierzoo
8 Bilder
Nicht nachahmen, Strickler streichelt Tiger
Rene Strickler arbeitet für die Medien im Freigehege
Demonstrationsprogramm
Strickler arbeitet mit weissem Tiger vor den Demonstranten
Demonstranten treten ins Informationszentrum ein
Organisatorin Barbara Schäfer gibt Medien Auskunft
Petition wird unterzeichnet

Saisonstart Raubtierzoo

Urs Byland

Aktuelle Nachrichten