Spendenaktion
Fans wollen für Stricklers Raubtierpark Geld sammeln

Mit einem Aufruf auf Facebook sollen am Palmsonntag die Massen mobilisiert werden. Gelingt es mit einer öffentlichen Demonstration Stricklers Raubtierpark in Subingen doch noch vor dem Aus zu bewahren?

Drucken
Teilen
René Strickler und seine Raubkatzen als die Welt noch in Ordnung war

René Strickler und seine Raubkatzen als die Welt noch in Ordnung war

Urs Lindt

Die Räumung des Raubtierparks rückt immer näher. Dennoch denken Tierfreunde noch lange nicht ans Aufgeben.

Barbara Schäfer, Stefan Proll und Simon Broch wollen ein Zeichen setzen. Sie fordern auf, am Palmsonntag öffentlich Stärke zu zeigen und in Scharen zu kommen. Mit im Gepäck haben sie die Gönner-CD «Tigerland», die 25 Franken kostet und deren Reinerlös zu 100 Prozent der Stiftung René Strickler zugute kommen soll. Wird die Rettungsaktion, welche von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr stattfindet, Früchte tragen?

Barbara Schäfer ist auf jeden Fall zuversichtlich: «Wir wollen unsere Raubkatzen lebend! Kommt alle in den Park! Ich freue mich möglichst viele von Euch im Park begrüssen zu dürfen», postet sie auf der Facebookseite «Pro Raubtierpark René Strickler», die bereits 2121 Mitlglieder hat. (nac)

Aufruf zur Demonstration

Aufruf zur Demonstration

Facebook

Aktuelle Nachrichten