Messen
Die Ortsplanung kann jetzt revidiert werden

Der Gemeinderat Messen hat an seiner Sitzung den Auftrag für die Ortsplanungsrevision vergeben. Der Gemeinderat musste sich dabei zwischen vier eingeladenen Firmen entscheiden.

Drucken
Teilen
In Messen kann nun die Ortsplanung revidiert werden.

In Messen kann nun die Ortsplanung revidiert werden.

Rahel Meier

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung den Auftrag für die Ortsplanungsrevision, gemäss Antrag der dafür eingesetzten Arbeitsgruppe, an das Planungsbüro W+H AG, Biberist, vergeben. Von den vier eingeladenen Firmen habe die W+H AG das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht, teilt die Gemeinde auf ihrer Internetseite mit.

Nach einer grundsätzlichen Aussprache mit dem kantonalen Amt für Raumplanung über die zu berücksichtigenden Planungsvorgaben geht es in der ersten Phase der Ortsplanungsrevision um die Erarbeitung eines Räumlichen Leitbildes, welches von der Gemeindeversammlung zu genehmigen ist. Es bildet die Grundlage für die anschliessende Zonenplanung mit Zonenvorschriften und weiteren Planungsinstrumenten. In dieser Phase wird die Bevölkerung zur Mitwirkung eingeladen. Ziel sei es, das Räumliche Leitbild an der Rechnungsgemeindeversammlung vom Juni 2019 zu verabschieden.

Alle Planungsgrundlagen werden vom Planungsbüro gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Ortsplanungsrevision erarbeitet. Der Arbeitsgruppe gehören folgende Personen an: Bernhard Jöhr, Gemeindepräsident als Vorsitzender, Andreas Schluep, Gemeindevizepräsident und Ressortleiter Bau, Eveline Rätz, Balm b/Messen, Hans Lenz, Messen, Reto Vögeli, Brunnenthal, und Beat Wyss, Oberramsern. Die Arbeitsgruppe will die Bevölkerung regelmässig im Gemeinde-Info und auf der Homepage über den Verlauf der Planungsarbeiten informieren. (mgt/uby)

Aktuelle Nachrichten