Neuerscheinung
Geschichten vom Stammtisch: 83-jähriger Rüttener hat ein neues Büchlein herausgebracht

Der Rüttener Emil Allemann (83) legt ein neues Büchlein «Gedichte und Geschichten vom runden Tisch» vor.

Fränzi Zwahlen
Drucken
Teilen
Emil Allemann (83) aus Rüttenen hat ein neues Büchlein herausgebracht. In «Gedichte und Geschichten vom runden Tisch», erinnert er an vergangene Zeiten in der Dorfbeiz.

Emil Allemann (83) aus Rüttenen hat ein neues Büchlein herausgebracht. In «Gedichte und Geschichten vom runden Tisch», erinnert er an vergangene Zeiten in der Dorfbeiz.

Frb

Er habe lieber den Stammgästen beim Geschichtenerzählen zugehört, als Hausaufgaben zu machen, sagt der 83-jährige Rüttener Emil Allemann. Als Sohn der Wirtefamilie des Dorfrestaurants Sternen, kam er mit allerhand Originalen - lustigen und traurigen Schicksalen in Kontakt.

Dorforiginale und ihre Geschichten

Ein jeder hatte seinen Dorfnamen und über jeden gibt es eine schöne Anekdote zu erzählen, die dann am Stammtisch zu Besten gegeben wurde. Zum Beispiel der «Jufli-Ärnscht», Hermann, der Schlosser, der «Habakuk», Erwin der Pöstler, der «hinterlistige Werni». Auch eine selbst erlebte Anekdote aus seinem Berufsleben als Fahrlehrer hat er in dieses Büchlein eingewoben. Dies, obwohl ihm die Privatsphäre seiner Klienten heilig war, ist dies doch eine Geschichte, die er nicht unerwähnt lassen kann.

Herzzerreissend dann aber die Erinnerung an die Freibergerstute Bigette, die der junge Emil im Stall seines Grossvaters im Thal kennenlernte, und die bei ihm einen bis heute unvergessenen Eindruck hinterliess. Oder er erzählt, wie der kameradschaftliche Rockefeller-Club, den er zusammen mit Freunden gründete zu seinem Namen kam.

Gedichte aus dem Naturerleben

Dem 134-seitigen Büchlein hat der Autor auch noch ein paar Gedichte aus seiner Feder vorangestellt. «Gedichte über Mensch und Natur» übertitelt er sie. Dabei eine Hymne auf den Wein, er lässt sich von einem Frühlingsmorgen verzaubern, von einem Sommergewitter erschrecken. Dabei auch ein kritisches Gedicht, das Allemann zu Weihnachten 1996 schrieb, in dem er an den Jugoslawienkrieg erinnert.

Allemann beschreibt in seinen Gedichten eine ideale Welt, eine die man sich wünscht und die man auch - mit nötiger Sensibilität - noch finden kann. Hingegen bleiben seine Anekdoten vom Stammtisch wohl Geschichten aus einer vergangenen Zeit. Solche Figuren sind in Dörfern heute nicht mehr zu finden. Umso schöner, es wird an sie erinnert.

Allemann, Emil «Gedichte und Geschichten vom runden Tisch». Norderstedt BoD Fr. 13.50

Aktuelle Nachrichten