Awards
192 Bewerbungen für Förderpreise der Vigier-Stiftung eingegangen

Fast 200 Start-ups haben sich für den W.A. de Vigier Awards beworben, 16 sind eine Runde weiter. Am Schluss winken 100'000 Franken für fünf von ihnen.

Drucken
Teilen
Für die Start-ups winkt ein grosser Check (hier ein Bild aus dem Jahr 2017).

Für die Start-ups winkt ein grosser Check (hier ein Bild aus dem Jahr 2017).

Hanspeter Bärtschi

16 Start-ups sind eine Runde weiter im Rennen um fünf W.A. de Vigier Awards. Sie wurden aus 60 Start-ups ausgewählt, die ihre Ideen am Selection Day Mitte Februar vor dem Stiftungsrat, Investoren und geladenen Gästen präsentierten. Fünf Start-ups werden schliesslich an der Preisverleihung vom 3. Juni je 100'000 Franken entgegennehmen können.

Insgesamt gingen in diesem Jahr 192 Anmeldungen ein. «Wir als Stiftung sind sehr glücklich darüber, dass wir die Start-ups nicht nur auf Papier sehen, sondern uns während der Drei-Minuten-Pitches live und persönlich ein Bild von den Bewerbern und Bewerberinnen machen können», so Regula Buob, Geschäftsführerin der W.A. de Vigier Stiftung. Man sei sehr zufrieden mit den Top 16 dieses Jahrgangs. «Heuer waren besonders viele Cleantech-Start-ups unter den Bewerbern, was sich auch in den Top 16 widerspiegelt», so Buob weiter.

Nun werden die Top 16 ein Leadership Assessment durchlaufen und ein vertieftes Validierungsgespräch mit dem Stiftungsrat führen. Dabei werden auch Aspekte wie Leadership, Teamführung und Unternehmertum ausgelotet und fachspezifische Expertisen erstellt. (szr)

Aktuelle Nachrichten