Fahrplanwechsel

Zugdurchsage von Sommaruga bei Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels: «Ein Freudentag für die Schweiz»

Der erste Zug fährt durch den am 13.12.2020 um 10 Uhr in Betrieb genommenen Ceneri-Basistunnel.

Der erste Zug fährt durch den am 13.12.2020 um 10 Uhr in Betrieb genommenen Ceneri-Basistunnel.

Mit dem Fahrplanwechsel 2020 ist der Ceneri-Basistunnel am Sonntag offiziell in Betrieb genommen worden. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga begrüsste die Passagiere per Lautsprecher.

(wap/aib) Am 13. Dezember 2020 wurde um 10 Uhr der Ceneri-Basistunnel in Betrieb genommen. Mit dem Fahrplanwechsel verkehren Personen- und Güterzüge im Tessin neu regulär durch den Ceneri-Basistunnel. Das Bauwerk, das im September eingeweiht wurde, vollendet die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (Neat) und bringt schnellere Nord-Süd-Verbindungen.

Es sei ein «Freudentag für die Schweiz», sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am Sonntag in einer Zugdurchsage, mit der die Passagiere der ersten fahrplanmässigen Zugfahrt durch den in diesem Jahr eröffneten Ceneri-Basistunnel begrüsst wurden.

Die Schweiz habe mit der NEAT eine schnelle und umweltfreundliche Verbindung zwischen Nord und Süd geschaffen. Dies sei nur dank mutigen Entscheidungen von Bevölkerung und Politik möglich gewesen, so Sommaruga.

Mit der fahrplanmässigen Inbetriebnahme sei der Probebetrieb nun abgeschlossen, schreibt die SBB in einer Mitteilung. In diesem seien bereits 5800 Züge durch den Tunnel gefahren, 3200 Passagierzüge, 2200 Güterzüge und 400 Kontroll-, Dienst- und Messfahrten.

«Für mich ist die Fertigstellung dieses Jahrhundertbauwerks ein schönes Beispiel, wie eine Vision umgesetzt werden kann, wenn alle ihren Teil leisten und zusammen am gleichen Strick ziehen», wird SBB-CEO Vincent Ducrot in der Mitteilung zitiert. Mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels sei die NEAT nun vollendet.

Die NEAT war 1998 vom Stimmvolk beschlossen worden. Offizieller Baustart war 1999.

Meistgesehen

Artboard 1