5 Köpfe, 5 Ideen

Wir haben nachgedacht: Fünf Ideen für die Zukunft der Schweiz zum 1. August

In allen überregionalen Ressorts präsentieren heute fünf Autorinnen und Autoren zum Nationalfeiertag ihre Ideen für die Zukunft der Schweiz. Patrick Aebischer, Ex-Präsident der ETH Lausanne, «Schweizer Monat»-Chefredaktor Ronnie Grob, Rahel Marti vom Architekturmagazin Hochparterre, Tatjana Hänni vom Schweizerischen Fussballverband und Ernährungswissenschafterin Marianne Botta.

1. Wünsche für meine Tochter: Wenn sie einmal gross ist ...

Marianne Botta

LEBEN In der Schweiz von morgen sollen Mütter sich nicht mehr für ihr Lebensmodell rechtfertigen müssen, wünscht sich die achtfache Mutter Marianne Botta zum Nationalfeiertag.
von Marianne Botta

2. Multi-Kulti ist ein Schimpfwort geworden – und doch so wichtig für uns

Rahel Marti

KULTUR Rahel Marti sagt, warum Ökonomie und Ökologie nicht reichen, um ein lebenswertes und nachhaltiges Quartier neu zu bauen.
von Rahel Marti

3. Wie Genf die Probleme unserer Zeit lösen könnte

Patrick Aebischer

WISSEN In Genf könnte über den Umgang mit dem rasanten technologischen Wandel debattiert werden. Die internationale Stadt bietet alles dafür.
von Patrick Aebischer

4. Wenn Frauenfussball zur Normalität wird

Tatjana Haenni

SPORT Der Frauenfussball ist mit rasantem Tempo auf dem Vormarsch. In der Schweiz verändern sich Dinge für gewöhnlich etwas langsamer.
von Tatjana Haenni

5. Was tun, wenn das Bargeld ausgeht?

Ronnie Grob

WIRTSCHAFT Neue Bezahlarten und virtuelle Währungen verdrängen allmählich das Bargeld. Die Banken schauen dieser Entwicklung bisher nur zu.
von Ronnie Grob

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1