Triemlispital

Verdacht auf Coronavirus: Zwei Personen in Zürich in Quarantäne

Wegen des Coronaviruses besteht in der Schweiz neu eine verschärfte Meldepflicht: Ärzte und Laboratorien müssen Fälle mit Verdacht auf eine Corona-Infektion innerhalb von zwei Stunden den Kantonen und dem Bund melden. (Archivbild)

Wegen des Coronaviruses besteht in der Schweiz neu eine verschärfte Meldepflicht: Ärzte und Laboratorien müssen Fälle mit Verdacht auf eine Corona-Infektion innerhalb von zwei Stunden den Kantonen und dem Bund melden. (Archivbild)

Derzeit werden im Zürcher Spital Triemli zwei Personen behandelt, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus angesteckt haben sollen. Sie befinden sich in Quarantäne. Gemäss der Gratiszeitung «20Minuten» bestätigt die Direktorin des Spitals: «Im Stadtspital Triemli werden aktuell zwei Personen abgeklärt, die nach einem Aufenthalt in China Zeichen einer Infektion aufweisen. Weil neben anderen, herkömmlichen Erregern auch das neue Coronavirus als Ursache ihrer Beschwerden möglich wäre, befinden sich die beiden Personen momentan in Quarantäne.»

Und weiter: Das Stadtspital Triemli sei speziell eingerichtet und habe Erfahrung im Umgang mit Patientinnen und Patienten, die Träger eines neuen Krankheitserregers sein könnten.

Update folgt.

Daniel Koch: "Noch weiss man sehr wenig über das Coronavirus"

Daniel Koch: "Noch weiss man sehr wenig über das Coronavirus"

24. Januar 2019

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1