Frauenstreik

Über 11'000 Unterschriften für tiefere Mehrwertsteuer auf Tampons

Über 11'000 Personen haben eine Petition für eine tiefere Mehrwertsteuer auf Tampons unterschrieben. Am Freitagmorgen wurde sie der Bundeskanzlei in Bern übergeben.

Über 11'000 Personen haben eine Petition für eine tiefere Mehrwertsteuer auf Tampons unterschrieben. Am Freitagmorgen wurde sie der Bundeskanzlei in Bern übergeben.

«Bloody Unfair - Runter mit der Tampon-Steuer»: Mehr als 11'000 Personen haben eine Petition mit dieser Forderung unterschrieben. Am Freitag, dem Tag des zweiten Frauenstreiks in der Schweiz, ist die Bittschrift dem Parlament übergeben worden.

Die Petition war am Welt-Frauentag am 8. März lanciert worden. Sie fordert den reduzierten Mehrwertsteuersatz von 2,5 Prozent für Damen-Hygieneprodukte. Campax, die Organisation hinter der Petition, hat die sogenannte Pink Tax im Visier.

Der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 2,5 Prozent gilt für Güter des täglichen Bedarfs. Tampons und Binden werden indes zum Normalsatz von 7,7 Prozent besteuert. Die höhere Mehrwertsteuer respektive höhere Preise träfen Frauen in vielen Lebensbereichen - nicht nur bei Kosmetikprodukten, sondern auch bei Dienstleistungen, schrieb Campax.

Der Nationalrat erklärte sich mit dem Anliegen einverstanden. Er hiess bereits in der Frühjahrssession eine Motion des Neuenburger SP-Nationalrats Jacques-André Maire gut, die auch der Bundesrat unterstützt. Die Motion kommt nun noch in den Ständerat.

Auf die Mehrwertsteuer-Einnahmen hätte die Änderung nur geringe Auswirkung, schrieb Maire in der Motion. Die Gesamteinnahmen in Höhe von 22 Milliarden Franken würden einer Schätzung zufolge um 10 bis 15 Millionen Franken verringert, also um 0,5 Promille.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1