SBB

Weichenstörung zwischen Bern und Olten führt zu Verspätungen

Passagiere müssen mit teilweise grossen Verspätungen rechnen. (Archiv)

Passagiere müssen mit teilweise grossen Verspätungen rechnen. (Archiv)

Wegen einer technischen Störung an der Bahnanlage zwischen Bern und Olten kam es am Donnerstagnachmittag und bis in den Abend hinein zu Zugausfällen und Verspätungen.

Wegen einer Weichenstörung kam es schon am Nachmittag zu starken Einschränkungen im Bahnverkehr. 

Fernverkehrszüge verkehrten in Fahrtrichtung Bern-Olten via Burgdorf und Langenthal. Die IR16 fielen zwischen Olten und Bern aus. Die IR51 fuhren nicht zwischen Lyss und Bern. Auch die S44 zwischen Burgdorf und Bern war nicht unterwegs. Zudem fiel die S31 wegen momentan laufenden Bauarbeiten zwischen Bern und Biel/Bienne auf der gesamten Strecke aus.

Zwischenzeitlich sprach das Unternehmen von einer Entspannung für 20.30 Uhr. «Leider dauert die Behebung der Weichenstörung länger als gedacht». liess die SBB verlauten.  Erst nach 22 Uhr kam die Meldung via Twitter, dass die Weichenstörung behoben werden konnte. «Seit 22 Uhr verkehren wieder Züge in beiden Richtungen über die Bahn 2000-Strecke. Es kommt indes noch zu vereinzelten Zugsausfällen und Verspätungen.» 

Meistgesehen

Artboard 1