Staatsangestellte
Staatsangestellte sind überwiegend zufrieden mit ihrer Stelle

Wie zufrieden sind die Staatsangestellten des Kantons Solothurn? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Mitarbeitendenzufriedenheitsbefragung, die bei sämtlichen Staatsangestellten des Kantons und den Angestellten der Solothurner Spitäler AG (soH) durchgeführt wurden.

Drucken
Teilen
21_spital_fhe.jpg

21_spital_fhe.jpg

Solothurner Zeitung

Insgesamt beteiligten sich 3653 Angestellte des Kantons Solothurn an der von der Fachhochschule Nordwestschweiz durchgeführten Zufriedenheitserhebung. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass 65 Prozent (gegenüber 57 Prozent anno 2005) der Angestellten sich selbst als gesamthaft sehr zufrieden bzw. zufrieden mit ihrer Arbeitssituation einschätzen; hingegen schätzen sich lediglich 11 Prozent (gegenüber 18 Prozent anno 2005) selbst als sehr unzufrieden bzw. unzufrieden ein.

Am besten beurteilen die kantonalen Angestellten nach wie vor den Themenblock «Tätigkeit und Arbeitsinhalte». Als weniger erfüllt stufen die Befragten hingegen die Aussagen zu den Themenblöcken «Unternehmenskultur», «Gesamtarbeitsvertrag (GAV)» «Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten» sowie «Entlöhnung» ein.

Die Ergebnisse von 2008 bestätigen in vielen Punkten die Resultate der Ersterhebung 2005: 81 Prozent (82 Prozent im 2005) der Staatsangestellten würden sich auf ihre jetzige Stelle sicher oder wahrscheinlich noch einmal bewerben. Die Angestellten haben überwiegend das Gefühl, bei ihrer Arbeit genügend Freiräume zu erhalten und betrachten diese als vielfältig und abwechslungsreich. Sie geben mehrheitlich auch an, ein gutes Verhältnis zu ihren direkten Vorgesetzten und zu den nächst höheren Vorgesetzten zu haben, und bezeichnen auch die Zusammenarbeit im Team als recht gut.

Am kritischsten beurteilen sie wie im Jahr 2005 die internen Aufstiegsmöglichkeiten. Auch gibt es vermehrt Angestellte, die sich wünschen, bei Ihrer Tätigkeit in stärkerem Masse ihr Wissen und Können einsetzen zu können. Handlungsbedarf ist auch beim Kenntnisstand bezüglich der Tätigkeit der GAV-Kommission auszumachen.

Kanton ist attraktiver Arbeitgeber

Die Angestellten nehmen den Kanton in stärkerem Masse als attraktiven Arbeitgeber wahr und betrachten ihren Arbeitsplatz als sicherer als noch 2005. Auch bei den Themenblöcken «Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten», «Interne Information und Kommunikation» sowie «Entlöhnung» (vor allem beim externen Lohnvergleich) sind Verbesserungen im Vergleich zum Jahr 2005 festzustellen.

Signifikante Verschlechterungen gibt es hingegen bezüglich der Einschätzung der Leistungsbonus-Höhe, dem Klima in den Departementen sowie der Zufriedenheit mit dem Informatikservice. Als eine positive Entwicklung werden hingegen die Einführung von Flachbildschirmen sowie die Festlegung eines Budgets für Gemeinschaftsanlässe gewertet.