Wolfsblut

Sie haben alle dieselben Vorfahren: Dieser Genetiker untersucht die Schweizer Wölfe

«Jede Woche bekommen wir Proben»

«Jede Woche bekommen wir Proben»

Forscher Luca Fumagalli über seine Arbeit und immer mehr tote Wölfe.

Im Auftrag des Bundesamts für Umwelt untersucht der Biologe Luca Fumagalli, ob Proben aus Kot, Haaren, Speichel oder Urin von einem Wolf stammen oder nicht, und um welches Individuum es sich handelt.

 In beinahe 20 Jahren konnte der Forscher 100 Wölfe identifizieren. Sie kommen von Rudeln aus Graubünden, dem Tessin oder dem Wallis. Im Video-Interview erklärt Luca Fumagalli, woher die Wölfe in der Schweiz kommen und woran er das erkennt.

Erst am vergangenen Freitag haben Spaziergänger den Kadaver einer Wölfin im Val d'Anniviers entdeckt. Laut WWF handelt es sich bereits um den zweiten nachgewiesenen Fall von Wolfswilderei im Wallis innert eines Jahres.

Immer mehr tote Tiere im Labor

Fumagalli analysiert immer mehr Proben von toten Wölfen. Es seien Tiere, die bei einem Unfall sterben, aufgrund einer Genehmigung abgeschossen oder illegal von Wilderern erschossen wurden. «Ich kann nicht sagen, dass immer mehr Wölfe getötet werden», sagt Fumagalli. «Aber da die Anzahl der Wölfe steigt, könnte auch die Zahl der toten Wölfe steigen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1