Tuning
Polizei schreitet ein: 150 Autoposer an illegalem Treffen

Zahlreiche Autoposer wollten nichts vom Versammlungsverbot wissen und trafen sich auf einem Parkplatz im Kanton Zürich. Die Kantonspolizei löste das Treffen auf.

Drucken
Teilen

(mg) Auf einem abgelegenen Parkplatz in Grafstal (Kanton Zürich) haben sich in der Nacht auf Sonntag Freunde und Freundinnen von getunten Autos versammelt. Rund 150 Personen und 57 Fahrzeuge hat die Kantonspolizei bei einer Kontrolle angetroffen. Die Teilnehmer seien praktisch aus der ganzen Schweiz an das Treffen angereist, wie die Kantonspolizei Zürich schreibt.

Für das Heimreisegepäck gab es für die Anwesenden eine Anzeige der Polizei - dies wegen Verstoss gegen die Covid-Verordnung. Sechs Fahrzeuge fuhren gar nicht mehr zurück – sie wurden von der Polizei wegen vermeidbarem Lärm oder nicht vorschriftsgemässen Auspuffanlangen stillgelegt. Bei den Lenkern dieser Fahrzeuge handelt es sich um Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Sie stammen aus der Schweiz, Italien und dem Kosovo. Rund ein Dutzend Lenker wurden zudem wegen unerlaubten Änderungen am Fahrzeug verzeigt.