Sportwissenschaftler haben in einer aktuellen Untersuchung mit über 300 Erstklässlern in Zürich festgestellt, dass fast die Hälfte der Kinder nicht fähig ist, einen Purzelbaum zu schlagen. Das berichtet die "Schweiz am Sonntag". 

75 Prozent der Kinder haben Schwierigkeiten, zu springen. Nur 35 Prozent gelingt es gut, einen Ball zu prellen. Am meisten Mühe bereitet den Kindern das gezielte Werfen eines Jonglierballs.

Ein Grund für die verminderte Leistungsfähigkeit der Kinder ist die "Verhäuslichung". Laut dem Bewegungs- und Sportwissenschaftler Andreas Krebs, verbringen Kinder heutzutage ihre Freizeit vermehrt im Haus, statt draussen.

Einher geht das mit dem steigenden Medienkonsum. Letztes Jahr haben die Sechs- bis Siebenjährigen täglich rund 40 bis 50 Minuten fern geschaut.

Weitere Faktoren, warum die Kinder weniger draussen spielen, ist das Anwachsen des Verkehrs und die grösser werdenden Gefahren draussen. "Zumindest die Wahrnehmung von Gefahren wird grösser", so Krebs.