Der 48-jährige Italiener führte in seinem Auto vier irakische Staatsangehörige im Alter zwischen 20 und 45 Jahren mit, als er in der Nacht auf Montag angehalten wurde, wie die Schwyzer Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Befragungen hätten Hinweise ergeben, dass der Mann den Transport mit Gewinnabsicht vorgenommen haben könnte, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Wer einem Ausländer den rechtswidrigen Aufenthalt in der Schweiz erleichtert und mit der Absicht handelt, sich zu bereichern, kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe belegt werden. Der Festgenommene war zudem von mehreren Kantonen zur Verhaftung ausgeschrieben.

Er verbüsse nun die Haftstrafe für die Vergehen, wegen denen er ausgeschrieben war. Um welche Delikte es sich handelt, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Die vier irakischen Staatsangehörigen stellten einen Antrag auf Asyl. Sie werden wegen vorsätzlichem und rechtswidrigem Betreten des Landes angezeigt. Sie befänden sich im normalen Asylverfahren.