WorldSkills

Mit Jungtalenten zur Goldmedaille: Das ist die Schweizer Delegation an der Berufs-Weltmeisterschaft

Die Berufs-Weltmeisterschaft World Skills starten am 22. August in Russland. Mit dabei sind auch 41 junge Berufstätige aus der Schweiz, die der Welt eins zeigen wollen: Sie sind die Besten ihres Fachs.

Die Aufregung bei den Schweizer Teilnehmenden ist gross. Rund 41 junge Berufstätige aus den verschiedensten Kantonen des Landes sind dabei, wenn am 22. August die Berufs-Weltmeisterschaft in der russischen Stadt Kazan startet. Dort müssen sie ihr Können, ihre Leistungen in ihrem jeweiligen Fach- und Ausbildungsbereich auf die Probe stellen. Doch die Schweizer Delegation ist nicht alleine – die Konkurrenz ist gross.

Insgesamt treten 1600 Berufsleute aus 63 Ländern an und messen sich gegenseitig in rund 56 verschiedenen Berufs-Disziplinen. Über Landmaschinenmechanik zu Elektrotechnik bis hin zu Kosmetik. Die Bandbreite der Wettbewerbe in den verschiedenen Berufen ist gross.

Wettkampf mit langer Tradition

Und so auch der Druck auf die jungen Teilnehmer. An der letzten Weltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi, als die Leistungen der verschiedenen Länder in den Berufskategorien gemessen wurden, holte die Schweizer Delegation elf Goldmedaillen. «Ich freue mich riesig, bin aber auch mega angespannt, jetzt wo es los geht», verrät etwa Polygrafin Ilona Züst gegenüber dem Blick.

Der Wettkampf, der alle zwei Jahre durchgeführt wird, kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bereits 1950 fand in Madrid die erste Ausgabe statt und hatte damals das Ziel der Völkerverständigung und trug den Beinamen «Berufsolympiade».

Die diesjährige WorldSkills in der russischen Stadt Kazan ist bereits die 45. Ausgabe des Turniers. Sie dauert vom 22. bis zum 27. August. Insgesamt werden Goldmedaillen in 56 verschiedenen Kategorien vergeben. 

Meistgesehen

Artboard 1