Die Lawine war kurz vor 14:00 Uhr im Bereich "Sässli" niedergegangen, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Die ausgerückten Rettungskräfte hätten sofort mit der Suche nach dem Vermissten begonnen.

Am Abend sei der Mann gefunden und aus den Schneemassen geborgen worden, heisst es weiter. Er sei mit unbestimmten Verletzungen mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ins Spital geflogen worden.

Im Skigebiet Flumserberg lagen am Donnerstag auf 2000 Metern Höhe 65 Zentimeter Schnee, wie der Webseite des Skigebiets zu entnehmen war. Das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF hatte in dem Gebiet vor einer erheblichen Lawinengefahr gewarnt.

Mit Neuschnee und starkem bis stürmischem Wind waren in den letzten beiden Tagen grössere, störungsanfällige Triebschneeansammlungen entstanden. Einzelne Wintersportler könnten demnach bereits Lawinen auslösen.