Wie sicher ist die Boeing 737 Max 8? Nach dem Absturz der Ethiopian-Airlines-Maschine am Sonntagmorgen, bei dem 157 Menschen ihr Leben verloren haben, herrscht grosse Unsicherheit. Denn erst im Oktober 2018 stürzte ein Flugzeug des gleichen Typs der indonesischen Lion Air ab. 189 Menschen starben.

Nun hat die chinesische Luftfahrtaufsicht CAAC die heimischen Fluggesellschaften aufgefordert, ihre Maschinen des Boeing-Typs 737 Max vorerst nicht mehr einzusetzen. Die Flugsicherheit scheint für die chinesischen Behörden nach den beiden Katastrophen nicht mehr gewährleistet.

Nicht in Swiss-Flotte

Und in der Schweiz? Beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) wartet man auf gesicherte Fakten, wie Sprecher Christian Schubert sagt. "Ein Flugverbot in der Schweiz für die Boeing 737 Max 8 ist zurzeit kein Thema." Dass China diesen Schritt getan habe, sei allerdings nachvollziehbar. Denn in Asien kämen die meisten der 350 entsprechenden Flugzeuge, die erst seit 2016 auf dem Markt sein, zum Einsatz. In Europa sind es 43, von Air Italy, Icelandair, Lot, Norwegian und Tui, sowie 11 Maschinen von Turkish Airlines. Das Bazl führt allerdings keine Statistik, wie häufig deren Boeing 737 in Basel, Genf und Zürich landen und starten.

Schubert betont, dass ein Flugverbot jeweils von den nationalen Flugbehörden ausgesprochen wird, wo die Flüge registriert seien. Da in der Schweiz registrierte Airlines wie die Swiss oder Edelweiss keine Flugzeuge des entsprechenden Typs in der Flotte zählen, würde es laut Schubert auch keinen Sinn machen, wenn die Schweiz ein Flugverbot dafür aussprechen würde. Wenn ein anderes Land dies vollziehe, wo die Flugzeuge registriert seien, kämen sie automatisch hierzulande nicht mehr zum Einsatz.

Hilfe aus USA?

Dennoch: „Wir sind selbstverständlich mit den Herstellern und den Airlines in engem Kontakt“, sagt Schubert. Auch internationale Sicherheits-Memos würde das Bazl genau studieren. In erster Linie sei nun aber die EASA, die europäische Flugsicherheitsbehörde gefragt, im Austausch mit den Unfallbehörden. Zudem sei es vorstellbar, dass Äthiopien – wie im Falle der indonesischen Lion Air – bei der US-Luftfahrtbehörde FAA Unterstützung einfordert. Schliesslich stammt der Hersteller Boeing aus den USA.

Wie lange es dauert, bis die EASA oder die FAA allenfalls ein generelles Flugverbot für die Boeing 737 Max 8 aussprechen würde, sei schwer abschätzbar, sagt Schubert. „Das kann einige Tage, aber auch Wochen oder Monate dauern.“