Zeitumstellung

In der Schweiz gilt wieder die Sommerzeit

Die Schweiz hat in der Nacht auf Sonntag die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt. (Archivbild)

Die Schweiz hat in der Nacht auf Sonntag die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt. (Archivbild)

Die Schweiz hat wieder auf Sommerzeit umgestellt. Um Punkt 2.00 Uhr wurden die Uhren in der Nacht auf Sonntag um eine Stunde auf 3.00 Uhr angepasst. Damit werden die Nächte erneut eine Stunde kürzer und an den Abenden bleibt es folglich länger hell.

Die Sommerzeit dauert in diesem Jahr bis zum 25. Oktober. In der Schweiz gibt es die Sommerzeit seit 1980. Seit 1996 stellen die Menschen in allen Ländern der Europäischen Union (EU) zudem einheitlich die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück.

Der Wechsel zwischen Normalzeit - umgangssprachlich auch Winterzeit genannt - und Sommerzeit ist hierzulande sowie in der EU umstritten. Im März 2019 hatte das EU-Parlament für eine Abschaffung der Zeitumstellung im Jahr 2021 plädiert. Es sind aber noch nicht alle dafür notwendigen Entscheide, weder auf der Ebene der EU noch von allen Einzelstaaten, getroffen worden.

Die Schweiz verfolgt nach Angaben des Eidgenössischen Instituts für Metrologie (Metas) die Entwicklung in den Nachbarländern und wird sorgfältig prüfen, ob eine allfällige Anpassung der Zeitregelung sinnvoll und im Interesse der Schweiz ist. Bis auf weiteres gelte daher die bestehende Zeitregelung, hiess es.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1