Schweiz

GLP bei Angriff auf SVP-Sitz in Thurgauer Regierung gescheitert – alle Bisherigen bestätigt

Der Thurgauer Regierungsrat: Cornelia Komposch (SP), Carmen Haag (CVP), Walter Schönholzer (FDP), Monika Knill (SVP) und Urs Martin (SVP, v.l.).

Der Thurgauer Regierungsrat: Cornelia Komposch (SP), Carmen Haag (CVP), Walter Schönholzer (FDP), Monika Knill (SVP) und Urs Martin (SVP, v.l.).

Die bisherigen Mitglieder der Thurgauer Regierung sind am Sonntag alle bestätigt worden. SVP-Kandidat Urs Martin hat es ebenfalls im ersten Wahlgang geschafft. Ein GLP-Kandidat scheidet als Überzähliger aus.

(sat/tz) Ueli Fisch, der Kandidat der Grünliberalen, hatte das absolute Mehr am Sonntag zwar auch erreicht, lag aber SVP-Mann Martin. «Die Enttäuschung ist momentan sehr gross und überwiegt», sagte er nach der Bekanntgabe der Wahlresultate. Doch sei auch ein gewisser Stolz da, dass er gegen einen SVPler bis auf 864 Stimmen herangekommen sei.

Damit besteht der Thurgauer Regierungsrat in der neuen Legislatur aus folgenden Mitgliedern: Carmen Haag (CVP, 42'069 Stimmen), Monika Knill (SVP, 39'067) Cornelia Komposch (SP, 37'776), Walter Schönholzer (FDP, 34'016) und neu Urs Martin (SVP). Letzter folgt auf Parteikollege Jakob Stark. Der Finanzdirektor hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Die Stimmberechtigten des Kantons Thurgau wählen am Sonntag ihr Parlament und ihre Regierung zum ersten Mal am selben Tag. Zu den Grossratswahlen liegen noch keine Resultate vor. Hochrechnungen deuten auf Sitzgewinne vorab für Grüne, GLP und EVP. Grosse Verlierer wären BDP, SP und EDU.

Meistgesehen

Artboard 1