Contact Tracing

Genfer Partygäste können mittels einer neuen Plattform ihre Kontakte verfolgen

Viele Kantone setzen auf strikte Massnahmen in Clubs. (Symbolbild)

Viele Kantone setzen auf strikte Massnahmen in Clubs. (Symbolbild)

Um Ansteckungsketten schnell und einfach identifizieren zu können, hat das Genfer Gesundheitsdepartement eine digitale Zugangskarte lanciert. Mittels Smartphone können sich Nutzer in Clubs einchecken.

(sku) Im Kanton Genf gibt es neu eine digitale Zugangskarte, um Ansteckungen mit dem Coronavirus besser nachverfolgen zu können. Wie der Kanton Genf am Donnerstag mitteilte, erfolgt dies über die Plattform CoGa.app vom Genfer Gesundheitsdepartement. Benutzer müssten sich demnach auf der Webseite registrieren, um einen QR-Code zu erhalten. Dieser könne beim Betreten und Verlassen eines Clubs gescannt werden. Die digitale Karte, die dadurch entsteht, würde es Kantonsärztinnen und Kantonsärzten ermöglichen, im Falle einer Ansteckung mit dem Coronavirus eine Liste der Personen zu erhalten, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind.

Lanciert wurde die Plattform vom Genfer Gesundheitsdepartement. Wie der Kanton schreibt, werden die Daten nach 14 Tagen gelöscht. Zudem könnten nur Kantonsärzte Einsicht in die Liste erhalten.

Meistgesehen

Artboard 1