Migration
Faule Porno-Beamte im Migrationsamt: Jetzt redet der Chef

Regierungsrat Hans Hollenstein (CVP) nimmt zum ersten Mal Stellung zu den Vorfällen im Zürcher Migrationsamt. Für heute Nachmittag hat er eine Sitzung mit den Verantwortlichen einberufen.

Merken
Drucken
Teilen

Regierungsrat Hans Hollenstein (CVP), der für das Migrationsamt verantwortlich ist, hat sich heute erstmals zu den zu den Vorfällen im Migrationsamt geäussert. In einem Brief, verfasst von einem Zürcher Rechtsanwalt, beschweren sie sich mehrere Mitarbeitende über ihre Chefs und deren Arbeitsmoral.

Die Teamchefs des Migrationsamtes und auch deren Vorgesetzte würden die Arbeitszeiten nur selten einhalten, schreibt der Anwalt. Es sei üblich, dass sie sich grosszügige Pausen gönnten und private Besorgungen während der Arbeitszeit erledigen würden. Die Teamchefs würden zudem seit Jahren «hemmungslos pornographische Bilder versenden».

Weitere Stellungnahme am Freitag erwartet

«Leider sind die Vorwüfe nicht auf meinem Tisch gelandet», sagte Hollenstein heute vor den Medien. Fakt sei aber, dass die Vorwürfe im Raum stünden. Um beide Seiten der Geschichte zu kennen, wird Hollenstein heute Nachmittag eine Sitzung mit dem Chef des Migrationsamtes, Adrian Baumann, einberufen. Zudem fordert er vom Anwalt konkrete Fakten. Kommenden Freitag will er abermals vor den Medien Stellung nehmen. (KEY/sza)