EWR Nussbaumen
Fast 3,5 Mio. Franken sollen in Strassen investiert werden

Mehr als 2,7 Millionen für die Landstrasse in Kirchdorf und Rieden sowie fast 700 000 Franken für die Nuechtalstrasse in Nussbaumen: Über diese Strassenbaukredit hat der Einwohnerrat Obersiggenthal am 10. Dezember zu befinden.

Drucken
Teilen
auto

auto

Aargauer Zeitung

Andreas Tschopp

«Es ist fast ein wenig eine Strassensitzung», sagt Obersiggenthals Gemeindeammann Max Läng mit Blick auf die Traktanden, die der Einwohnerrat am 10. Dezember zu behandeln hat. Drei Strassenbaukredite werden dem Parlament an seiner Schlusssitzung der Legislatur 2006/09 vorgelegt. Da sind zuerst 693 000 Franken für die Nuechtalstrasse in Nussbaumen. Die dortigen Kanalisationsleitung weisen erhebliche Schäden auf und sind undicht. Schlecht ist auch der Zustand der Wasserleitungen. Es kam schon zu etlichen Leitungsbrüchen. Zu eng ist ebenfalls der Bachdurchlass unter der Strasse. Diese muss besser fundiert, entwässert und mit neuem Belag versehen werden. Geplant ist zudem eine Verbesserung der Verkehrssicherheit für die Kindergärtler und die Aufwertung der Einmündung in die Hertensteinstrasse.

Einfahrtsbremse vor dem Baugebiet

Bei den beiden Strassenbauvorhaben auf der Landstrasse in Kirchdorf und Rieden ist die Gemeinde nur mitbeteiligt, federführend ist dabei der Kanton. Dieser hat nach der Eröffnung der Siggenthaler Brücke auf Druck der Gemeinde zusätzliche flankierende Massnahme beschlossen. Dazu gehört eine Pförtnerung mit Busspur (in der Strassenmitte, ohne zusätzliche Haltestelle an der Landstrasse) von Untersiggenthal her und mit Kreisel in Kirchdorf. Erstellt werden soll dieser bei der Einmündung der Brühl- und Studacherstrasse in die Landstrasse. Dieser Kreisel an der Einfahrt zum überbauten Gebiet soll den Verkehr abbremsen, ebenso der Bushalt danach in Kirchdorf Richtung Baden, der neu als Fahrbahnhaltestelle erstellt wird. Beim Knoten sieht das kantonale Projekt eine Mittelzone vor, bei der Einmündung Erlenweg eine Trottoirüberfahrt. Die Gesamtkosten des Strassenprojekts in Kirchdorf betragen 4,8 Millionen. Die Gemeinde hat fast 1,8 Millionen zu tragen, der Einwohnerrat davon aber nur 1,325 Millionen für Leitungen und Beleuchtung zu bewilligen. Die Ausführung ist erst für 2012 geplant.

Baustart in Rieden schon 2010

Bereits ab 2010 soll die Landstrasse in Rieden saniert werden, erst im Abschnitt nach dem Brückenkopf, später auch beim Oederlin. Neben dem Oberbau müssen vor allem Leitungen erneuert werden. Deshalb muss die Gemeinde mit 1,439 Millionen auch
den Grossteil der Kosten tragen.